Ute Holtmann

Leiterin Public RelationsTel:+49 221 57993-42
E-Mail:holtmann@ehi.org Kontaktformular
26.02.2013

Anspruchsvolle Kunden, kritische Medien und der Ruf nach Transparenz

Alle Themen Public Relations #Öffentlichkeitsarbeit #PR-Studie #Studie

EHI-Studie: Public Relations im Handel 2013

Anspruchsvolle Kunden, kritische Medien und der zunehmende Ruf nach Transparenz setzen die Unternehmenskommunikation unter Druck. Entgegenzusetzen ist dem ein guter Ruf, um den es allerdings im Handel nicht gut bestellt ist – dieser Meinung ist jedenfalls ein Großteil der PR-Verantwortlichen im Handel und sie erhalten Bestätigung durch ihre Chefs. Wie Reputation entsteht und was die Öffentlichkeitsarbeit im Handel dafür tut, hat das EHI in seiner aktuellen Studie ‚PR im Handel 2013‘ analysiert und stellt die Ergebnisse heute auf dem EHI PR Kongress in Köln vor.

Reputation ist Vertrauenssache

Nach Ansicht fast aller befragten Kommunikationsverantwortlichen (91 Prozent) ist Reputation wichtig für den wirtschaftlichen Erfolg eines Unternehmens. Diese Relevanz von Reputation sei in den letzten Jahren deutlich gestiegen, meinen 81 Prozent der PR-Profis und 71 Prozent der Geschäftsführer.

Als Gründe für diesen Bedeutungszuwachs betrachten die PR-Profis vor allem die zunehmend kritischen Kunden und die wachsende Forderung nach Transparenz, besonders durch soziale Medien. Die Geschäftsführer fügen diesen Argumenten noch hinzu, dass vor allem das durch einen guten Ruf bestehende Vertrauen in ein Unternehmen wichtig sei, denn das gebe den Kunden Orientierung. Auch glauben sie, dass sich kritische Formate, besonders im Massenmedium TV, auf das „Reputationsdenken“ von Kunden auswirken. Sowohl PR-Profis als auch Geschäftsführer sind außerdem überzeugt, dass eine gute Reputation zur Abgrenzung von Mitbewerbern relevant ist.Als Beleg für die gestiegene Bedeutung von Reputation, deren Bildung eine der Kernaufgaben von Öffentlichkeitsarbeit ist, dienen die seit fünf Jahren tendenziell ansteigenden PR-Budgets. In 2013 kann sich immerhin ein gutes Drittel der Befragten – nur knapp weniger als in den Vorjahren – über mehr Geld für ihre Aufgaben freuen.

Handelsimage verbesserungswürdig

Allerdings ist es um die Reputation des Handels insgesamt nach Meinung der befragten PR-Profis eher schlecht bestellt: 70 Prozent von ihnen glauben, dass der Ruf des Handels schlechter ist als seine tatsächlichen Leistungen. Mit dieser Einschätzung stehen die Kommunikationsverantwortlichen nicht alleine da, auch die befragten Geschäftsführer sind zu 65 Prozent dieser Ansicht. Das gibt vor allem deshalb zu denken, da die meisten Kommunikationsverantwortlichen (70 Prozent) der Meinung sind, dass das Image des Handels insgesamt auch Einfluss auf das Image des eigenen Unternehmens hat.

Transparenz für Glaubwürdigkeit

Zur Frage, welchen Einfluss die viel besprochene Transparenz auf die Reputation hat, meinen knapp drei Viertel, dass die Reputation durch größere Transparenz verbessert wird. Knapp ein Drittel ist hingegen der Ansicht, dass zu große Transparenz auch schaden kann. Eine direkte positive Korrelation sehen fast alle PR-Profis (86 Prozent) zwischen Transparenz und Glaubwürdigkeit eines Unternehmens. Je transparenter ein Unternehmen sei, desto glaubwürdiger sei es auch.

Social und Mobile PR

So sehr virale Effekte auch als Chance gesehen werden, so groß ist auch das Risiko im negativen Fall. Ein Risiko birgt nach Meinung der Befragten vor allem die schwierige Steuerung des Kommunikationsverlaufs. Die meisten Handelsunternehmen sind zumindest theoretisch auf Social Media-Attacken vorbereitet, am häufigsten durch Monitoring (74 Prozent). Die Anzahl der Unternehmen, die schon einmal Ziel einer Social Media-Attacke geworden sind, ist in den vergangenen Jahren stetig gestiegen, aktuell ist fast ein Drittel – im Vergleich zu einem Viertel im Vorjahr – betroffen.

Smartphone-Applikationen werden nur selten für die Unternehmenskommunikation genutzt. Dennoch ist mobile PR bei einem Fünftel der Befragten bereits fester Bestandteil der Kommunikation und ein Bedeutungszuwachs wird erwartet.

Datenbasis

An der aktuellen Untersuchung haben sich PR-Vertreter aus 75 Handelsunternehmen in Deutschland beteiligt, darunter knapp die Hälfte der Top 20 des deutschen Einzelhandels. Die Unternehmen erwirtschafteten einen Nettoumsatz von fast 140 Mrd. Euro – das entspricht einem Drittel des Gesamtumsatzes im deutschen Einzelhandel. In der Ergänzungsstudie wurden die Geschäftsführer des deutschen Einzelhandels befragt. Es haben sich insgesamt 119 Geschäftsführer beteiligt.

Mitglieder des EHI erhalten die Studie ‚PR im Handel 2013‘ in unserem kostenlosen Downloadbereich.


Ähnliche Meldungen

10.01.2019 EHI-Mitgliedschaft: Wissensvorsprung

Ihr Unternehmen ist Mitglied im EHI und Sie fragen sich, welche exklusiven Vorteile Sie und Ihre Kolleginnen und Kollegen damit genießen? Wir klären Sie auf. Die Erforschung der Handelsbranche

19.09.2018 Kundenorientierte Kommunikation

Interview mit Jeroen de Groot, Metro AG, über den chinesischen Markt / Im Interview erklärt Jeroen de Groot, Senior Executive Advisor der Metro AG (ehem. Geschäftsführer von Metro Jinjiang Cash

23.08.2018 Tägliche Überzeugungsarbeit

Über 1.000 Händler von den Vorzügen der digitalen Kommunikation zu überzeugen, ist keine leichte Aufgabe. Die Bandbreite der genutzten Tools reicht von Augmented Reality bis zum Fax. Michael

12.10.2017 Mehr Dialog

Drei Fragen an Kirsten Geß, Director Communication bei Aldi Süd / Was hat Aldi Süd dazu bewogen, seine Zurückhaltung in Bezug auf externe Kommunikation aufzugeben? Hat sich das veränderte

31.08.2017 Gemeinsame Sache

Das sehen die PR-Verantwortlichen – naturgemäß – ganz anders: Nur 14 Prozent teilen die Einschätzung Ihrer Chefs. Allerdings können sich auch einige Kommunikationsverantwortliche vorstellen,

01.06.2017 Der Store als Bühne

Akteure auf Instagram lassen ihre Follower gerne an ihren Shoppingtouren teilhaben. Besonders für Fashionhändler ist das die Chance, ihnen in ihren Stores eine Bühne zu bieten: Stylishe

27.10.2016 Dompteure der Datenflut

In einer digitalen Welt folgt die Kommunikation neuen Regeln. Darauf müssen sich auch Unternehmen der Handelsbranche in Zukunft zunehmend einstellen. Starre Kommunikationsstrukturen müssen durch

11.08.2016 Digitalisierung - PR lernt fliegen

Gemeinsam mit Nestlé laden wir unsere EHI-Mitglieder am 19.09.2016 nach Frankfurt zum diesjährigen EHI-PR-Praxistag ein. Unter dem Motto "PR lernt fliegen" gehen wir gemeinsam der Frage nach, was

20.07.2016 "EHI-Starter"-Pakete: Bewerbungsfrist verlängert!

„Rheinland Pitch Retail Special powered by EHI“ / Zusammen mit Startplatz.de laden wir am 24. August 2016 zum Rheinland Pitch Retail Special in Köln ein. Das Startup-Event für die

08.04.2016 „Mehr Empathie wagen“ - Von One-Voice zu Social Media

Digitalisierung in der Kommunikation / Der Kommunikationsleiter der Nestlé Deutschland AG, Hartmut Gahmann, sieht in der digitalen Transformation große Chancen für Unternehmen. Die Erwartungen

09.12.2015 Flüchtlingsengagement im Handel: Zeigen oder schweigen?

EHI-Whitepaper: Kommunikation von Flüchtlingsengagement der Handelsbranche Die Haltung in der Gesellschaft zum Thema Flüchtlingshilfe ist ambivalent. Immer mehr deutsche Handelsunternehmen

26.11.2015 Roboterjournalismus - der schnelle Kollege

Roboter-optimiert - Wird die Pressemitteilung demnächst von Robotern (Automatic Created Content‬) erstellt? Oder stirbt sie sowieso gerade aus? Darüber diskutierte der EHI-PR-Arbeitskreis mit

10.10.2015 Big Data und die Naturkosmetik

Big Data und die Naturkosmetik - geht das überhaupt? Unsere Kommunikations-Expertin Ute Holtmann diskutierte beim Naturkosmetik Branchenkongress 2015 in Berlin mit Fabian Sippel und Felix Ermer

27.07.2015 Mitarbeiter glücklich, alle glücklich

  Hoch hinaus wollte der EHI-PR-Arbeitskreis beim Besuch in Karlsruhe. Auf Einladung von dm durften wir nicht nur live erleben, wie Mitarbeiter mit Begeisterung ihr Unternehmen

09.06.2015 Nachhaltigkeit – kommerziell nur bedingt erfolgreich

Das Phänomen des 'Gebrochenen Konsums' und warum Nachhaltigkeit sich dennoch lohnt …. Theoretisch finden die meisten Menschen Nachhaltigkeit gut und wichtig. Dennoch fällt die Entscheidung am