Ute Holtmann

Leiterin Public RelationsTel:+49 221 57993-42
E-Mail:holtmann@ehi.org Kontaktformular
18.07.2018

Big Data – das neue Gold

Alle Themen Informationstechnologie Marketing #Big Data #Business Intelligence #Daten #Interview

Im Interview verrät Dr. Sabrina Zeplin, Direktorin Business Intelligence bei der Otto Group, wie Unternehmen aus Big Data Smart Data machen und warum die DSGVO gar nicht so schlimm ist ….

Dr. Sabrina Zeplin, Directorin Business Intelligence bei der Otto Group

Dr. Sabrina Zeplin, Directorin Business Intelligence bei der Otto Group

Daten sind die neue Währung. Wie wichtig sind sie im Handel?

Zeplin: Daten an sich machen noch kein Erfolgskonzept. Deren intelligenter Einsatz umso mehr. Die Zeiten, in denen man sich als Händler ausschließlich auf ein gutes Bauchgefühl – oder zumindest oberflächliche Daten – verlassen konnte, sind längst vorbei. Inzwischen können wir dank modernster Technologien die gesamte Customer Journey unserer Kunden erfassen und ihnen zur richtigen Zeit am richtigen Ort personalisierte Angebote und Services unterbreiten – ohne sorgfältig erfasste und aufbereitete Daten wäre das nicht möglich.

Wie verändert sich BI durch die DSGVO? Welche zusätzlichen Hürden entstehen (in diesem Bereich) mit Inkrafttreten der ePrivacy-Verordnung?

Zeplin: Die aufgeheizte Debatte im Vorfeld des Inkrafttretens der DSGVO hat ein schräges Bild aufgeworfen, wonach die Risiken um ein vielfaches größer waren als die Chancen – auch für die BI. Das war meines Erachtens unnötig. Fakt ist, dass Verbraucher durch die neue Regelung mehr Kontrolle über ihre Daten erlangen, als es vorher der Fall war. Für uns als Händler steigt damit wiederum die Chance auf einen faireren Wettbewerb, welcher zuletzt durch eine Reihe an schwarzen Schafen sowie Unternehmen, die in Grauzonen unterwegs waren, arg strapaziert wurde. Sicherlich geht dies mit mehr Arbeit auf operativer Ebene einher – zum Beispiel bei der DSGVO-konformen Dokumentation oder bei wirkungsvollen Löschkonzepten –, doch ich bin überzeugt, dass es sich am Ende lohnen wird. Anders als die DSGVO schießt die E-Privacy-Verordnung im jetzigen Entwurf über das Ziel aber klar hinaus und kann sich sogar wettbewerbsschädlich auswirken.

Wo steht BI heute? Insights sind viele da, aber können Unternehmen das auch verarbeiten? Schenkt man dem genug Beachtung und fließt das auch in langfristige Entwicklungen (Business Development) mit ein?

Zeplin: BI ist inzwischen flächendeckend zu einer tragenden Säule in nahezu allen Geschäftsfeldern geworden. Nicht nur das: Sie dient zugleich auch als Startrampe für komplett eigenständige Unternehmungen. Vor fünf Jahren wären die wenigsten auf die Idee gekommen, dass Händler beispielsweise eines Tages mindestens genauso viel Marge mit datenbasierten Mediaeinnahmen wie mit dem Verkauf von Waren erzielen werden. Dem ist mittlerweile aber so, Tendenz steigend. Diese Entwicklung haben wir früh antizipiert und mit der Gründung von Otto Group Media vor drei Jahren ein starkes Signal in den Markt gesendet. Das Potenzial in diesem Segment ist enorm.

Wir sehen einen Trend zur Agilität in Unternehmen, z.B. sprechen wir in der Marktforschung von Agile Insights. Wie beeinflusst dieser Trend BI? Ist BI schnell genug, um solche Prozesse begleiten zu können?

Zeplin: Jede BI-Abteilung muss eine agile DNA besitzen – anders wäre es kaum möglich, sich in diesem komplexen, sich ständig verändernden Feld zu bewegen. Ein heute programmierter Algorithmus ist morgen wahrscheinlich schon überholt. Das erfordert seitens der beteiligten Akteure natürlich eine hohe Veränderungs- und Lernbereitschaft. Es braucht aber auch ein gewisses Schmerzpotenzial. Agilität hat schließlich auch viel mit dem Wissen um die eigene fachliche Fehlbarkeit zu tun. Wer Misserfolge nicht als wertvolle Gelegenheit zum Lernen betrachtet, der wird in einem datengetriebenen Umfeld auf Dauer nicht glücklich. Bei der Otto Group arbeiten wir in der BI nach neuesten agilen Methoden. Das gilt zunehmend auch für andere Fachbereiche. Auch deshalb haben wir vor gut zwei Jahren ein konzerninternes Agile Center gegründet, das die flächendeckende Verbreitung agiler Methoden vorantreibt und bei der Umsetzung agiler Strukturen und Prozesse berät.

Mehr von Dr. Sabrina Zeplin, Direktorin Business Intelligence bei der Otto Group, erfahren Sie auf dem EHI-Marketing Forum 2018 in Berlin.


Ähnliche Meldungen

16.08.2018 "It is so amazing"

Chinesische Touristen lieben deutsche Städte und sind begeistert von den vielfältigen Einkaufsmöglichkeiten. Nur konsequent, dass besonders Händler im Luxussegment inzwischen die komfortablen

16.08.2018 Durch und durch digital

Interview mit Jan Störr, Geschäftsführer, MediaMarktSaturn Marketing GmbH und Markus Schwitzke, Geschäftsführer, Schwitzke Graphics GmbH / In Ihren Pilotstores steht das Kundenerlebnis und der

09.08.2018 Wenn Alexa & Co. einkaufen ...

Voice Commerce: „Bestellen per Stimme noch mühselig“ In einem Interview für die Taspo (und in in seinem Vortrag auf der kommenden Spoga+Gafa Anfang September) erklärt unser IT-Experte

02.08.2018 Die Schönste im ganzen Land ...

Zalandos neues Beauty-Sortiment soll nun auch Offline-Kunden*innen schöner machen und dem Händler eine neue Einnahmequelle bescheren. In der Beauty Station gibt es alle Produkte, die es auch

02.08.2018 Eintagsfliege oder Erfolgsrezept

Der Handel ist längst nicht mehr Zaungast der digitalen Transformation, vielmehr ist er mit erfolgreichen Marketingideen aktiver Gestalter und Treiber digitaler Prozesse. Denn die Grenzen zwischen

12.07.2018 Eat to the beat

Sie sind groß, hip und schießen in London wie Pilze aus dem Boden: Food-Markets bieten dem trendbewussten Publikum regionale oder internationale Gerichte und Lifestyle, z. B. in Form von

12.07.2018 Internet der Displays

Wenn Preisschilder mit Handys sprechen … Michael Unmüßig, CMO der SES-imagotag, erklärt im Interview, wie digitale Technologien den Handel revolutionieren und warum der deutsche Handel sich

05.07.2018 Zu Gast im Food-Blog

Mit dem Ziel, die Marke besonders bei den jungen Menschen zu etablieren, hat Maggi sein neues Kochstudio in Frankfurt als „begehbaren Food-Blog“ konzipiert. Geschickt werden dabei das

21.06.2018 I saw the sign

Schluss mit dem Aufsteller-Wirrwarr heißt es bei Lekkerland. Bei seinem neuen Tankstellen-Shop-Konzept „Frischwerk“ setzt der Spezialist auf Digital Signage, um den Kunden bereits an der

24.05.2018 Kunden am POX

Als Point of Experience (POX) inszeniert sich das neue Retail Lab #Showrooming in Berlin. Alltagssituationen werden visuell dargestellt und mit Retail-Technologien verknüpft. So soll der Akt des

11.05.2018 From Far East

Vor wenigen Tagen ging die chinesische Handelsmesse C-star in Shanghai zu Ende. Auch die vierte Auflage des ersten internationalen Spin-offs der Euroshop war ein voller Erfolg. Unser Messeexperte

22.02.2018 Von der Forschung in die Praxis

Interview mit Graciela Bruch, Vorstand EHI-Stiftung Forschung und Innovation stärken die Wettbewerbsfähigkeit der Handelsunternehmen. Um den Austausch zwischen der Wissenschaft und dem

14.12.2017 Shoppen und Speisen

Ob Hot Dogs im Möbelhaus oder Crêpes im Buchladen – Gastronomie-Angebote gibt es in fast allen Branchen des Handels. Zusammen generieren sie einen Umsatz von mehreren Milliarden Euro pro

23.11.2017 Hollywood lässt grüßen

Die zum Film „Kingsman“ passende Männerkollektion des Fashionanbieters Mr. Porter ist ein Verkaufshit. Noch mehr Anziehungskraft hat der gleichnamige Pop-up-Store in London: Zahlreiche

22.11.2017 Köttbullar und Billy-Regal

Drei Fragen an Stavroula Ekoutsidou, Country Manager Ikea Food Germany / Ikea Deutschland schloss das Geschäftsjahr 2015/2016 mit einem Umsatz von 4,754 Milliarden Euro ab, dies entspricht einem