Lena Knopf

Projektleiterin Forschungsbereich HandelsimmobilienTel:+49 221 57993-712
E-Mail:knopf@ehi.org Kontaktformular
09.04.2020

Code of Conduct

Alle Themen Immobilien + Expansion #Code of Conduct #Corona #Handelsimmobilien

Handel und Immobilienindustrie einigen sich auf Verhaltenskodex
//

Mieter und Vermieter von Handelsimmobilien wollen während der Corona-Krise besser zusammenarbeiten. Innerhalb weniger Tage haben nun Vertreter des Handels und der Immobilienindustrie unter der Moderation des German Council of Shopping Places (GCSP) einen Code of Conduct als gemeinsamen Leitfaden formuliert. Dabei ist klar, dass keine Seite die massiven Auswirkungen der Corona-Krise verschuldet hat und man deren Folgen nur gemeinsam bewältigen kann. Der am 6. April veröffentlichte Code of Conduct soll Verhaltensregeln zwischen Vermietern und Mietern von Handelsimmobilien für die Dauer der Covid-19-Pandemie und die nachfolgende Wiederanlaufphase definieren. Es sind zehn Handlungsempfehlungen, zu denen sich beide Parteien bekennen können. Zum Beispiel vereinbaren Vermieter und Mieter ein kurzfristiges, vorübergehendes Räumungsmoratorium wegen Nichtzahlung der Miete aufgrund der Corona-Krise. Außerdem wird von Vermietern und Mietern, welche nicht wesentlich von den Auswirkungen der Krise betroffen sind, erwartet, dass sie ihre Mietverträge einhalten. Diese Verhaltensregeln sollen helfen, einheitliche, faire und partnerschaftliche Lösungen für beide Parteien umzusetzen. Insbesondere soll der Code of Conduct für kleine und mittelständische Mieter als nützliches Instrument bei Verhandlungen in dieser Krise dienen. Die Verhaltensregeln sind rechtlich nicht bindend, sondern stellen eine Selbstverpflichtung für die Vermieter und Mieter dar, die sich freiwillig dazu bekennen.

Wirsinddabei

Code of Conduct Logo

Bei einer Befragung von Immobilienverantwortlichen des Einzelhandels, die das EHI gemeinsam mit dem GCSP in der vorigen Woche durchgeführt hatte, war insbesondere der Wunsch nach Kooperation, Verständnis und gegenseitigem Entgegenkommen zum Ausdruck gekommen. Mieter und Vermieter sind sich einig, dass der Erhalt lebendiger Innenstädte und Handelslagen das gemeinsame Ziel sein muss. Vor diesem Hintergrund ist der Code of Conduct ein sehr gutes Projekt, welches schnell diesen wichtigen Orientierungsrahmen bietet.

Der Code of Conduct steht zum Download unter www.gcsc.de. Wenn Mieter oder Vermieter von Handelsimmobilien sich dem Code of Conduct anschließen möchten, können sie dies bekanntmachen, indem sie diesen persönlich z.B. auf der eigenen Website publizieren oder per Brief oder E-Mail versenden.

Weitere Informationen auf www.gcsc.de


Ähnliche Meldungen

02.04.2020 Es geht nur gemeinsam

Seit Tagen häufen sich die Meldungen über unterschiedliche Unternehmen, die wegen geschlossener Geschäfte aktuell keine Mietzahlungen leisten – u. a. betrifft das Galeria Karstadt-Kaufhof,

04.10.2019 Lebensmittel auf der Luxusmeile

Ob für schnelle Besorgungen oder den großen Wochenendeinkauf – die neuen Metropolfilialen von Lidl in Frankfurt und jetzt auch auf der Düsseldorfer Kö sind dank platzsparender, moderner und

11.07.2019 Facelift für Center

Der Shopping-Center Markt ist gesättigt – nur vier neue Center wurden 2018 eröffnet. Stattdessen begegnet man veränderten Kundenwünschen und neuen Flächenkonzepten mit der Revitalisierung

17.04.2019 Gute Gründe

Interview mit Stephan Würzburg, Managing Partner UM / Warum benötigen Marken heute mehr lokale Sichtbarkeit? Stephan Würzburg: Letztendlich entscheidet der abendliche Blick in die Kasse, wie

01.03.2019 Probesitzen im Outlet

Viele einstige Online-Pureplayer fassen auch im stationären Handel Fuß, um ihren Kunden ein physisches Einkaufserlebnis zu bieten – so auch home24.de. Das neue Outlet in Köln ist bundesweit

08.11.2018 Frischer Wind aus Fernost

Uniqlo, Miniso und Alibaba – nur einige von vielen asiatischen Unternehmen, die die europäische Handelslandschaft immer mehr für sich entdecken und frischen Wind mitbringen. Hinsichtlich

31.10.2018 Von Hippie zu Hipster

Schon lange sind die als „Öko-Latschen" verkannten Birkenstock-Schuhe zum begehrten Modeartikel geworden. Die Produktpalette beinhaltet neben Schuhen auch Strümpfe, Taschen, Gürtel und sogar

05.10.2018 Die perfekte Welle

Mit dem neuen Surfbrett direkt auf die erste Welle. Beim Sporthändler L&T in Osnabrück kein Problem – hier bietet eine Indoor-Surfanlage sportliche Action für die Shopping-Pausen. Was das

05.10.2018 Vom Shoppen zum Sport

In diesem Jahr wird der deutsche Shopping-Center-Markt um fünf Neueröffnungen reicher. Bei den neuen Projektentwicklungen liegt Mixed-use klar im Trend. Neben dem Shoppingerlebnis rücken

29.06.2018 Von Hersteller zu Händler

Beratung, Interaktion oder ein sinnliches Einkaufserlebnis – das sind einige der Vorzüge des stationären Handels. Viele Hersteller der Lebensmittel- und Drogeriebranche schätzen besonders

24.05.2018 Chirurgie am Shopping-Center

Neue Shopping-Center können nicht durchlaufend gebaut werden und so beschäftigt sich die Branche zunehmend mit Maßnahmen zur Revitalisierung. Dabei müssen zahlreiche Aspekte berücksichtigt

03.05.2018 Durch die Kundenbrille

Interview mit Stephan Jung, CEO InoventiQ Group / Wo steht die Shopping-Center Branche heute in Deutschland? Jung: Die Shopping-Center in Deutschland haben zunächst eine gute Positionierung,

22.03.2018 Mehr als Einkaufen

Shopping-Center sind beliebte Einkaufsstätten der Deutschen. In modernen Centern steht dabei längst nicht mehr nur das Einkaufen im Vordergrund. Ob Handelsgastronomie, Kinos oder Fitness-Studios

22.03.2018 In aller Munde

In mittlerweile fast allen Bereichen des Handels können sich Kunden während des Einkaufs kulinarisch verwöhnen lassen. So beträgt der handelsgastronomische Umsatz jährlich bereits über 9

08.03.2018 Viel Platz zum Shoppen

Die Gesamtfläche der Shopping-Center (nach EHI-Definition: ab 10.000 qm Mietfläche) hat in den letzten 10 Jahren um über 20 Prozent zugenommen – und ein Ende der Erfolgsgeschichte der