Sven Althaus

Public RelationsTel:+49 221 57993-870
E-Mail:althaus@ehi.org Kontaktformular
06.08.2020

Der heilige Gral der Logistik

Alle Events Alle Themen Logistik #Corona #Handelslogistik #Nachhaltigkeit

In der Logistik gibt es zurzeit eine Vielzahl von Ideen, die das Verkehrsproblem in Innenstädten mit autonomen Fahrsystemen lösen, Nachhaltigkeitsansprüchen z.B. durch Mehrwegverpackungen gerecht werden und gleichzeitig nicht aus dem Blick verlieren, was die Kundschaft wirklich will. Wie sieht die Post-Corona-Logistik aus und wie die dazugehörige Konferenz? Logistikexperte Thomas Kempcke und Eventspezialist Hort Bauer im Interview

Thomas Kempcke

Thomas Kempcke

Was gibt es Neues in der Handelslogistik, Herr Kempcke?

Thomas Kempcke: Die Kaufgewohnheiten der Verbraucher ändern sich durch die zunehmende Bedeutung des E-Commerce immer mehr. Einkaufen kann man praktisch „weltweit“ mit der Konsequenz, dass immer mehr bestellte Ware nach Hause geliefert wird. Auf der anderen Seite sollen Innenstädte sauberer und die Logistik an sich nachhaltiger werden. Eine Vielzahl an innovativen Transportsystemen und Verpackungskonzepten wurden in jüngerer Zeit entwickelt, die dabei helfen sollen, die o. g. Ziele schneller zu erreichen. Automatisierung und Robotik in Verbindung mit Künstlicher Intelligenz sind weitere Entwicklungen, die zunehmend auch im Handel Verbreitung finden und der Branche dabei helfen, unerwartete Ereignisse wie aktuell die Pandemie oder anhaltende Rahmenbedingungen wie den Fachkräftemangel in der Logistik erfolgreicher zu meistern. Die Log 2020 wird auch dieses Jahr hierzu wieder eine Reihe von innovativen Lösungsansätzen präsentieren.

Was haben Sie sich für die LOG 2020 überlegt?

Thomas Kempcke: Wir wollten möglichst allen Bedürfnissen entsprechen und werden die LOG 2020 als hybride Veranstaltung durchführen. D.h. es wird eine klassische Konferenz mit physischer Anwesenheit sein, zu bei der man sich aber auch digital einschalten kann. Die Redner/innen werden alle vor Ort sein. Die komplette Veranstaltung wird zusätzlich live als Stream verfügbar sein. Damit können wir allen Logistikexperten und -expertinnen im Handel ein passendes Angebot machen. Manche Unternehmen haben z.B. ihre Dienstreisen deutlich eingeschränkt, sie können dann bequem vom Büro oder heimischen PC aus teilnehmen. Wer sich lieber vor Ort austauschen möchte, kommt zur Konferenz nach Köln.

Warum macht eine Präsenzveranstaltung auch in Corona-Zeiten Sinn, Herr Bauer?

Horst Bauer

Horst Bauer

Horst Bauer: Also zuerst muss man sagen, dass die meisten Menschen froh sind, sich auch einmal wieder persönlich zu treffen. Viele habe inzwischen eine lange Zeit sozialer Isolation bzw. Zurückhaltung hinter sich. Einige waren im Homeoffice und haben auch ihre privaten Kontakte eingeschränkt. Der Mensch ist aber nun mal ein soziales Wesen und dazu gehört auch der Austausch. Die digitalen Medien können diesen Aspekt nur ungenügend ersetzen. Bei purer Wissensvermittlung funktionieren Video-Meetings oder Webinare ganz prima und sie bieten ja auch zeitliche und finanzielle Vorteile. Aber man weiß auch, dass die Konzentrationsspanne bei Online-Veranstaltungen deutlich kürzer ist als bei Präsenzveranstaltungen. Bei Online-Veranstaltungen muss man deutlich kreativer werden, um die Aufmerksamkeit der Teilnehmer/innen aufrecht zu halten. Beispielsweise führen wir in den Vortragspausen Live-Interviews.

Wie sieht das Konzept für die Veranstaltung aus?

Horst Bauer: Wir haben uns wirklich viele Gedanken gemacht, damit alle Teilnehmenden völlig sicher dabei sein können – je nach Geschmack vor Ort oder digital. Zuerst haben wir die Situation detailliert analysiert, also eine Gefährdungsbeurteilung vorgenommen, und dann die passenden Maßnahmen herausgearbeitet. Schon beim Einlass wird es einen Temperaturcheck geben, eine Hauttemperaturmessung durch Wärmebildkamera, die ebenfalls kontrolliert, ob ein Mund-Nasenschutz getragen wird. Natürlich können wir niemanden mit typischen Covid-19-Symptomen reinlassen. Wir haben außerdem ein Wegeleitsystem entwickelt und die Sitzplätze begrenzt, damit der Mindestabstand gewahrt werden kann. Jeder/r Teilnehmer/in erhält einen festen Sitzplatz, der die ganze Veranstaltung über nicht gewechselt wird. Die Plätze werden regelmäßig gereinigt und desinfiziert. In vielen Bereichen ist ein Mund-Nasen-Schutz obligatorisch und wir haben Plexiglastrennscheiben installiert. Unser Cateringkonzept haben wir ebenfalls an aktuelle Hygiene- und Sicherheitsmaßnahmen angepasst und die Speisen werden am Sitzplatz serviert.

Alle Maßnahmen der Teilnehmerdatenverarbeitung erfolgen übrigens nach der Corona-Schutz-Verordnung und im Sinne der DSGVO. Detailliert nachlesen kann man das ganze Konzept auf der Website: https://www.handelslogistik.de/hygiene/

Wir freuen uns auf den Austausch mit über 200 Experten und Expertinnen am 18./19. August in Köln und im Netz. Alle Infos unter https://www.handelslogistik.de/

 


Ähnliche Meldungen

02.11.2020 Chancen der KI für den Handel

Webinar zu den Ergebnissen des EHI-Szenarioprojekts zur Zukunft Künstlicher Intelligenz im Handel // Im Einzelhandel gehört Künstliche Intelligenz aktuell zu den wichtigsten Technologietrends.

20.08.2020 Log 2020: erstmals stationär & online

In dieser Woche ging der 26. Handelslogistik Kongress 2020 (Log) in Köln erfolgreich mit 260 TeilnehmerInnen und 14 AusstellerInnen in der Koelnmesse über die Bühne. Vor dem Hintergrund der

23.07.2020 Ausschwärmen in der Innenstadt

Mit seinem innovativen Logistikkonzept „Ducktrain“ möchte das Aachener Startup DroidDrive dem zunehmenden Platzproblem in Innenstädten begegnen. Die Idee: platzsparende, elektrisch angetriebene

24.06.2020 Immune Handels-Helfer

Einfluss der Corona-Pandemie auf die Entscheidung zum Einsatz von Automatisierung und Robotik im Handel // Masken, beschränkte Kundenanzahl und Mindestabstand. Covid-19 hat in vielen Bereichen des

30.04.2020 Lieferausfälle und Personalmangel

Auswirkungen der Corona-Pandemie auf die Handelslogistik // Die Verbreitung des Corona-Virus hat in den vergangenen drei Monaten in vielfältiger Weise die Logistik der in Deutschland

26.02.2020 Verpackung verwerten

Interview mit Daiga-Patricia Kang, Strategische Partnerschaften und Kooperationen, dm-drogerie markt // dm-drogerie markt hat das ForumRezyklat (FR) gegründet, um sich gemeinsam mit Partnern

12.09.2019 Eine Paketstation für alle Lieferanten

Im Shopping-Center Lago in Konstanz kann man Ware unabhängig von Tageszeiten und Lieferdienst in den Paketschrank liefern lassen. Die Services erleichtern die Zustellung von Online-Einkäufen -

11.07.2019 Wenn das Regal Ware bestellt

Dem Handel bietet die IoT-Technologie vielfältige Möglichkeiten. So lassen sich u. a. Prozesse im Store vereinfachen und automatisieren. Beispielsweise könnten die Warenregale Artikel

28.06.2019 Roboter in der Kühlzone

Im Rewe Fulfillment-Center Scarlett One bringt ein Shuttle die Ware zum Kommissionierer, bei der Edeka-Regionalgesellschaft Minden-Hannover schaffen nun 9 Lagerstandorte das Pensum von 16 –

07.02.2019 Schnell, sparsam, sauber

Interview mit Stephan Wohler, Vorstand IT und Logistik bei Edeka Minden-Hannover / Welche Maßnahmen führt die Edeka Minden-Hannover zur Optimierung von Transportkosten im eigenen Fuhrpark

29.11.2018 Nachhaltig auf Achse

Weniger Verpackungsmüll, Energieoptimierung in den Logistikzentren und Ladesäulen für Elektro-Fahrzeuge – das sind nur einige von vielen Nachhaltigkeits-Projekten, durch die Aldi Süd

23.11.2018 Digitale Dörfer

Noch schnell in den Supermarkt um die Ecke – für manche Dorfbewohner schwer vorstellbar, denn im ländlichen Raum gibt es immer größere Versorgungslücken. Das „Digitale Dorf“ in Bayern

15.11.2018 Engagement für Energieeffizienz

Drei Fragen an Christiane Scharnagl, Sustainability Manager, Ikea / Im Rahmen seiner Nachhaltigkeitsstrategie „People & Planet Positive“ engagiert sich Ikea für eine Verkehrswende. Was

25.10.2018 Digitale Nähe

EHI-Experten diskutierten die Perspektiven von Logistik, Fulfillment und E-Commerce Hierzu einige aktuelle Thesen: Die Technologie treibt den E-Commerce vor sich her Es wird in der Branche häufig

28.09.2018 Die letzte Meile

Starkes Verkehrsaufkommen sowie hohe Schadstoffbelastungen in Städten machen die Belieferung auf der „letzten Meile“ zu einer echten Herausforderung. Zur Problemlösung existieren bereits