Michael Gerling

GeschäftsführerTel:+49 221 57993-50
E-Mail:gerling@ehi.org Kontaktformular
12.01.2017

Die Handelsagenda 2017

Alle Themen #Trends im Handel

Bildnachweis: filadendron (iStock)

Bildnachweis: filadendron (iStock)

Wir wünschen Ihnen alles Gute für das neue Jahr. Ein Jahr, das wieder viele Veränderungen mit sich bringen wird. Ein Jahr, das für den Einzelhandel viele gute Aussichten parat hält. Vor allem aber wünschen wir Ihnen ein Jahr, das weniger Egoismus und Intoleranz, weniger Schrecken und Gewalt mit sich bringen wird.

Terroranschläge gehören heute fast zum Alltag. Und je näher sie neben der eigenen Haustür passieren, desto größer werden Sorgen und Angst. Einzelhandel findet bevorzugt dort statt, wo viele Menschen sind. Fußgängerzonen und Shopping-Center sind Hochfrequenzlagen, die besonderer Aufmerksamkeit bedürfen. Kein Wunder, dass sich die im Einzelhandel tätigen Menschen zunehmend Gedanken über ihre persönliche Sicherheit machen. Bin ich an meinem Arbeitsplatz einer besonderen Gefährdung ausgesetzt? Wie verhalte ich mich, wenn Gewaltakte unmittelbar vor der Ladentür geschehen? Was kann ich dazu beitragen, die Sicherheit zu erhöhen? Diese und ähnliche Fragen werden gestellt, egal, wie gering die Wahrscheinlichkeit tatsächlicher Gefahr ist. Es sind Fragen, die die Menschen bewegen und die Antworten verdienen.

Soziale Ungleichheit ist eine Quelle von Gewalt. Hier hat sich auf der Welt in den letzten Jahrzehnten vieles verbessert und dennoch gibt es sehr viel zu tun. Gerade in dieser Zeit ist es besonders wichtig, dass wir Arbeit an die Stellen auf der Welt bringen, wo der Wohlstand deutlich unter dem globalen Durchschnitt liegt. Produktion in Niedriglohnländern ist gut. Sie trägt dazu bei, dass wir günstiger einkaufen können und sie steigert den Wohlstand der Menschen in den armen Ländern. Die Verantwortung des Einzelhandels dabei ist aber ausgesprochen groß.

Arbeitsbedingungen, Entlohnungssysteme und Umweltstandards in den Produktionsländern sind nicht allein Sache der Produktionsbetriebe. Als Auftraggeber trägt jeder einen Teil dieser Verantwortung, egal, was die Gerichte in Deutschland in dieser Frage entscheiden werden. Der Einzelhandel hat hier die Chance, einen enormen Beitrag zum Abbau von Ungleichgewichten zu leisten. Gut, dass viele Unternehmen dies bereits lange erkannt haben und sich alleine oder in Bündnissen dazu bekennen, diese Verantwortung zu übernehmen.

In Sachen Umweltschutz müssen wir aber nicht nur in die Ferne blicken, hier können wir im eigenen Land aktiv werden. Der Einzelhandel hat in den letzten Jahren erhebliche Beiträge geleistet, seinen Energieverbrauch zu senken und setzt diesen Kurs mit großem Erfolg weiter fort. Aber es kommen auch neue Aufgaben auf uns zu. Viele Autokäufer fragen sich in diesen Tagen, ob dies die letzte Anschaffung eines benzinbetriebenen Fahrzeuges sein wird und die Eltern von kleinen Kindern werden sich fragen, ob ihre Sprösslinge später überhaupt noch einen Führerschein machen müssen. Elektro-Mobilität und selbstfahrende Autos sind in der Realität angekommen.

Aber was bedeutet das für unsere Branche? Klar, die Arbeitsplätze der Auslieferungsfahrer werden andere sein. Elektro-Motoren haben weniger Verschleißteile und werden den Ersatzteilverkauf nicht gerade beflügeln. Selbstfahrende Autos werden weniger Unfälle verursachen und die Werkstätten zum Umdenken zwingen. Das Teilen von Fahrzeugen wird den Besitz von Fahrzeugen mehr und mehr verdrängen. Wird all dies auch Einfluss auf unsere Geschäfte haben? Wie werden unsere Parkplätze in Zukunft aussehen? Dürfen wir uns darauf einstellen, dass Kunden länger im Geschäft verweilen, weil ihr Fahrzeug noch an der Ladestation steht? Da gibt es einiges zu besprechen und auf die ersten Antworten dürfen wir gespannt sein.

Ach ja, dann ist da ja noch die Digitalisierung oder wie viele sagen Handel 4.0. Sicher, das sind wichtige Themen. Das Mobiltelefon mit permanentem Internetzugang ist Standard für die Menschen. In der Kommunikation und der Recherche geht es nicht mehr ohne Smartphone, beim Einkauf werden die mobilen Geräte immer wichtiger und irgendwann wird auch das Bezahlen mit dem Mobiltelefon eine Selbstverständlichkeit. Spracherkennung ist auf dem Niveau der Perfektion angekommen. Künstliche Intelligenz ist vom Romanstoff zur Wirklichkeit geworden. Roboter werden die Arbeitswelten im Einzelhandel dramatisch verändern. In der Logistik ist das schon längst Praxis, in den Filialen wird viel passieren.

Vor allem aber müssen wir erkennen, dass der Online-Einkauf für die Menschen heute genauso selbstverständlich ist, wie der Einkauf im Geschäft. Wer in der Branche vorne dabei sein möchte, wird seine Marke hier kanalübergreifend aufstellen müssen. Und das mit allen Konsequenzen, in den Prozessen, in der Technik, in den Fähigkeiten und im Denken der Menschen im Handel.

Der Wettbewerb in unserer Branche ist hart. Niemand kann es sich leisten, sich nicht zu verändern. Tag für Tag wird der Einzelhandel neue Dinge erfinden und ausprobieren. Für uns gibt es also viel zu tun. Die Menschen dürfen sich darauf freuen. Wunderbare Zukunft. Viel Erfolg in 2017!

 

Michael Gerling, EHI, Januar 2017


Ähnliche Meldungen

12.09.2019 Wärmer und weitläufiger

Mit viel Holz, durchgängig hellen Farben in Verbindung mit reichlich Tageslicht und einer großzügigen Raumaufteilung sorgt das neue Ladenbaukonzept von H&M für mehr Wohlfühlatmosphäre

12.09.2019 Eine Paketstation für alle Lieferanten

Im Shopping-Center Lago in Konstanz kann man Ware unabhängig von Tageszeiten und Lieferdienst in den Paketschrank liefern lassen. Die Services erleichtern die Zustellung von Online-Einkäufen -

09.09.2019 Top 100 umsatzstärkste Onlineshops in Deutschland

E-Commerce-Umsatz 2018 der B2C-Shops für physische Güter in Mio. €: Zum elften Mal geben das EHI und Statista einen Überblick über den aktuellen E-Commerce-Markt in Deutschland. Auf Basis der

06.09.2019 Lebensmittel im Loft

Frisch gerösteter Kaffee, Feinkost, exklusive Weine und mehr kommen bei Edeka Kunzler in Saarwellingen aus unmittelbarer Umgebung. Den starken Bezug zur Region hat der Edekaner auch auf sein

06.09.2019 Smart, convenient und diebstahlsicher

Mobile Scan & Go-Lösungen, über die Kunden mit dem eigenen Smartphone Warenetiketten einscannen und gleich bezahlen können, führen tendenziell zu einer höheren Diebstahlrate als stationäre

06.09.2019 Robotics einführen - aber richtig!

Immer mehr Händler setzen sich mit dem Thema Robotik auseinander. Was bei der Einführung der künstlichen Kollegen zu beachten ist, hat die Robotics4Retail-Initiative im Leitfaden „Einführung

06.09.2019 Trainieren mit den Großen

Sportikonen wie Antoine Griezmann oder Lewis Hamilton sind als Trainingspartner für die meisten Menschen eigentlich unzugänglich. Im neuen Puma Flagship Store in New York, der mit einem breiten

29.08.2019 Expansion im Mini-Format

In Zeiten dichter werdender Städte und teurerer Mieten nutzt der Lebensmitteleinzelhandel kleine Flächen und neue Konzepte. Das Ziel: Großer Flächenertrag und Profilierung, die zum Standort

29.08.2019 Spacig in Tokio

Spiegelnde Edelstahl-Regale, goldene Lamellenwände und der Fußboden aus Alufolie: Das italienische Fashion-Label Golden Goose setzt im neuen Tokioter Flagshipstore auf weltentrücktes Interior für

29.08.2019 24/7 regional, frisch und bio

Der neue Concept Store von Real, Emmas Enkel, macht auf 45 qm in der Stuttgarter Innenstadt Produkte des täglichen Lebens vollautomatisch und 24/7 verfügbar. Die Arbeit hinter den Kulissen ist

28.08.2019 Beliebig, unglaubwürdig und überflüssig

… könne Kommunikation sein, wenn die Themen keinen Bezug zum eigenen Business haben, meint Ulrich Effing, langjähriger PR-Chef von Deichmann und Referent beim PR-Forum. Überzeugte Haltung

22.08.2019 Vorteil im Verbund

Ein attraktiver Auftritt hilft stationären Händlern sich gegen die E-Commerce-Konkurrenz zu behaupten. Vorteile haben Händler einer Verbundgruppe: Sie können Services nutzen und müssen bei

22.08.2019 Saucen-Stars als Stand-alone

Saucen, Öl und Essig bekommen ihre eigene Bühne. Die Feinkostmarke Gepp’s eröffnete drei neue Stores, in denen sie die alleinige Hauptrolle spielen. Auf kleiner Fläche erhalten die

22.08.2019 Vielfalt auf der Fläche

Ein bisschen Concept-Store, ein bisschen Lounge und auf jeden Fall Erlebnis – das sind die Zutaten, mit denen sich das Start-up Brickspaces in den stationären Handel wagt. In seinem „Laden“

15.08.2019 Kompostierbare Mannequins

Konventionelle Schaufensterpuppen sind nicht sehr umweltfreundlich und der Abbau dauert viele Jahrzehnte. Nachhaltige Alternativen gibt es mittlerweile einige: z. B. eine vollständig kompostierbare