Sven Althaus

Public RelationsTel:+49 221 57993-870
E-Mail:althaus@ehi.org Kontaktformular
10.08.2017

Einrichten per Mausklick

E-Commerce Handelsstruktur #Möbelbranche #Möbelhandel

Foto: Fotolia / lightpoet

Foto: Fotolia / lightpoet

Deutsche investieren gerne in die individuelle Einrichtung ihres Zuhauses. So gab statistisch betrachtet jeder Deutsche im vergangenen Jahr durchschnittlich rund 413 Euro für Möbel aus. Insgesamt konnte der Möbelhandel 2016 ein Umsatzplus von 2,7 Prozent erwirtschaften. Getrieben durch den stark wachsenden Onlinehandel, trägt der Versandhandel mittlerweile 7,9 Prozent zum gesamten Möbelhandelsumsatz bei, so einige Ergebnisse der aktuellen Studie „Marktvolumen und Distributionsstruktur des Handels mit Möbeln 2016“, die das EHI im Auftrag des Mittelstandsverbundes ZGV durchgeführt hat.

Weiter wachsend

Der Umsatz mit Möbeln in Deutschland betrug 2016 insgesamt 33,73 Mrd. Euro. Somit verzeichnet die Möbelbranche gegenüber 2015 ein Umsatzwachstum von 2,7 Prozent und bewegt sich damit leicht über dem Niveau des gesamten Einzelhandels, der ein Plus von 2,4 Prozent erwirtschaftet hat. Der überwiegende Umsatzanteil von insgesamt 30,83 Mrd. Euro entfiel dabei auf den privaten Verbrauch.

Einrichten per Mausklick

Innerhalb des Möbelmarkts konnte besonders der Versandhandel weiter wachsen, nach einem Marktanteil von 7,3 Prozent in 2015 befand sich dieser bei 7,9 Prozent in 2016. Durch den stetigen Ausbau des E-Commerce-Angebots haben sich die Bestellungen in den letzten Jahren immer mehr vom Katalog auf das Internet verlagert. So wurden im letzten Jahr mehr als 80 Prozent der Möbel im Versandhandel online bestellt. Auch als Informationsquelle ist das Internet bei Möbel-Käufern sehr beliebt. So informiert sich etwa jeder dritte Kunde vor dem Kauf im Möbelgeschäft online über Produkte, Hersteller und Preise.

Fachhandel dominiert

Auch wenn immer mehr Möbel online gekauft werden, ist der stationäre Handel weiterhin klar die bevorzugte Anlaufstelle für den Möbelkauf. Hier dominiert deutlich der Möbelfachhandel, der mehr als drei Viertel (77 Prozent) des gesamten Umsatzes generiert. Das übrige Viertel (23 Prozent) entfiel auf branchenfremde Möbelanbieter wie Bau- und Heimwerkermärkte.

 

Die vollständige Studie kann im EHI-Shop bestellt werden. EHI-Mitglieder erhalten die Studie kostenlos.


Ähnliche Meldungen

04.10.2019 Lebensmittel auf der Luxusmeile

Ob für schnelle Besorgungen oder den großen Wochenendeinkauf – die neuen Metropolfilialen von Lidl in Frankfurt und jetzt auch auf der Düsseldorfer Kö sind dank platzsparender, moderner und

29.03.2019 Verkauf ohne Verpackung

Unverpackt hat sich zu einem regelrechten Trend entwickelt. Immer mehr Geschäfte bieten Kunden den Service an selbst mitgebrachte Behälter zu befüllen. Aber der Unverpackt-Trend polarisiert

23.11.2018 Digitale Dörfer

Noch schnell in den Supermarkt um die Ecke – für manche Dorfbewohner schwer vorstellbar, denn im ländlichen Raum gibt es immer größere Versorgungslücken. Das „Digitale Dorf“ in Bayern

31.08.2018 Die jungen Wilden

Mit ihrem Innovationsgeist stellen die jungen Wilden bestehende Prozesse auf den Kopf und bringen frischen Wind in die Handelswelt. Für viele Retailer ist die Kooperation mit Start-ups in Zeiten

16.08.2018 "It is so amazing"

Chinesische Touristen lieben deutsche Städte und sind begeistert von den vielfältigen Einkaufsmöglichkeiten. Nur konsequent, dass besonders Händler im Luxussegment inzwischen die komfortablen

02.08.2018 Die Schönste im ganzen Land ...

Zalandos neues Beauty-Sortiment soll nun auch Offline-Kunden*innen schöner machen und dem Händler eine neue Einnahmequelle bescheren. In der Beauty Station gibt es alle Produkte, die es auch

05.07.2018 Kaffee-Kunst

In der weltweit größten Starbucks-Filiale in Shanghai ist das Kaffeetrinken fast Nebensache. An erster Stelle stehen Erlebnis und Unterhaltung. Herzstück der Starbucks Reserve Roastery ist die

29.06.2018 Von Hersteller zu Händler

Beratung, Interaktion oder ein sinnliches Einkaufserlebnis – das sind einige der Vorzüge des stationären Handels. Viele Hersteller der Lebensmittel- und Drogeriebranche schätzen besonders

03.05.2018 Offline-Insel im Großstadt-Dschungel

Wellness für die Seele im Herzen Kölns – das verspricht der neue Konzept-Store Fivve und bietet seiner Kundschaft auf 500 Quadratmetern Produkte, Spa-Anwendungen und Yoga-Kurse. Mit Kosmetik

05.04.2018 Der Handel auf Brautschau

Aktuell agieren branchenübergreifend 7.000 Start-ups in Deutschland und bieten auch dem Handel innovative Ideen. Insbesondere die Herausforderungen der Digitalisierung lassen Händler mit neuen

29.03.2018 Bewusst handeln

Aldi und Ferrero gewinnen Fairtrade Awards / Ob Schokolade, Kaffee oder Textilien – fair gehandelte Produkte fristen im deutschen Handel längst kein Nischendasein mehr. Viele kleine und

27.03.2018 Deutsche Drogerie für China

Since about one year the biggest German drugstore chain is selling its products on Tmall. The experiences are encouraging. Chinese customers love promotions, says Christoph Werner, Marketing &

25.01.2018 Gutes Gelingen

Immer mehr Händler erkennen, dass ihr Geschäft ideal mit Gastronomie harmoniert. So fördern kreative kulinarische Konzepte ein positives Einkaufserlebnis und steigern Kundenfrequenz und

16.01.2018 Handel – weltweit vernetzt

Rund um den Globus ist das Zusammenwachsen von Online- und stationärem Handel eines der dominierenden Themen. Vor allem die Verknüpfung der verschiedenen Verkaufskanäle und die Digitailsierung der

11.01.2018 Einladender Einzelhandel

Sie fördern ein positives Einkaufserlebnis und steigern Kundenfrequenz sowie Verweildauer. Zahlreiche Händler in Deutschland haben die Vorteile von gastronomischen Angeboten bereits für sich