Ute Holtmann

Leiterin Public RelationsTel:+49 221 57993-42
E-Mail:holtmann@ehi.org Kontaktformular
11.11.2014

EMA: Signalwirkung für die Textilbranche

Alle Themen Energiemanagement Ladenplanung + Einrichtung #EHI-Energiemanagement #EMA

EHI-Energiemanagement Award 2014

Quelle: EHI/Hauser

Geothermie – ein Beispiel für den effizienten und ressourcenschonenden Einsatz von Energie …

Mit den EHI-Energiemanagement Awards im Einzelhandel 2014 (EMA) hat das EHI wieder Handelsunternehmen für das beste Konzept zur Einsparung und zum ressourcenschonenden Einsatz von Energie in den Verkaufsstellen ausgezeichnet. Ernsting’s family und das Modehaus Stackmann konnten die Jury aus Experten des Handels und der Energiebranche mit ihren Projekten überzeugen.

Signalwirkung für die Textilbranche

In der Kategorie der Filialisten hat in diesem Jahr das Textilhandelsunternehmen Ernsting’s family aus Coesfeld den EHI-Energiemanagement Award gewonnen. Das Unternehmen wurde insbesondere aufgrund seines ganzheitlichen Energiemanagement-Ansatzes ausgezeichnet. Ernsting’s family verfolgt bereits seit 2007 eine integrierte, vollständig in die Organisation implementierte und gut multiplizierbare Energiemanagementlösung. Diese Entwicklung hat das Unternehmen mit hoher Motivation konsequent und erfolgreich fortgeführt und die kontinuierliche Verbesserung dieses fortschrittlichen Gesamtkonzeptes vorangetrieben.
Das schon frühe Engagement des Textilfilialisten im Bereich Energiemanagement, die kontinuierlich erfolgreich umgesetzten und stets aufeinander abgestimmten Maßnahmen sowie die dadurch entstehende positive Signalwirkung für die Branche waren die Gründe, dem Unternehmen Ernsting’s family den EHI-Energiemanagement Award 2014 zu verleihen.

Geothermie heizt und kühlt

In der Kategorie „Selbstständiger (Fach-)Einzelhändler“ ist der diesjährige Gewinner das Modehaus Stackmann aus Buxtehude. Das Modehaus heizt und kühlt – je nach Bedarf – mit Geothermie. Im Gegensatz zu Geothermie-Projekten im Lebensmitteleinzelhandel wird die Geothermie im textilen Einzelhandel noch sehr wenig genutzt. Durch die Umsetzung des Konzeptes kann das Modehaus Stackmann eine außergewöhnlich große Menge an Heizenergie einsparen.

Das Modehaus versorgt den in 2013 erstellten Geschäftsneubau sowie die darin integrierten 11 Wohnungen vollständig mit geothermischer Kühl- und Wärmeenergie und kann zudem im Altbau den Wärme- und Kühlbedarf zu einem überwiegenden Anteil über die geothermischen Anlagen abdecken.

Da eine derartige Umsetzung eines Geothermie-Konzeptes für ein Textilhandelsunternehmen derzeit noch ungewöhnlich ist und die damit verbundene hohe Heizenergieeinsparung Vorbildcharakter für die Branche aufweist, hat sich die Jury entschieden, das Modehaus Stackmann mit dem EHI-Energiemanagement Award 2014 auszuzeichnen.


Ähnliche Meldungen

04.10.2019 Lebensmittel auf der Luxusmeile

Ob für schnelle Besorgungen oder den großen Wochenendeinkauf – die neuen Metropolfilialen von Lidl in Frankfurt und jetzt auch auf der Düsseldorfer Kö sind dank platzsparender, moderner und

04.10.2019 Disruptiv wie Deton

Die wachsende Rohstoffknappheit fordert auch im Einzelhandel ein Umdenken. Im Ladenbau des Handels rückt die Nutzung nachhaltiger Baumaterialien zunehmend in den Fokus. Designer und Ingenieur

12.09.2019 Wärmer und weitläufiger

Mit viel Holz, durchgängig hellen Farben in Verbindung mit reichlich Tageslicht und einer großzügigen Raumaufteilung sorgt das neue Ladenbaukonzept von H&M für mehr Wohlfühlatmosphäre

06.09.2019 Lebensmittel im Loft

Frisch gerösteter Kaffee, Feinkost, exklusive Weine und mehr kommen bei Edeka Kunzler in Saarwellingen aus unmittelbarer Umgebung. Den starken Bezug zur Region hat der Edekaner auch auf sein

06.09.2019 Third Place

Seit der Online-Handel den stationären Flächen zusetzt, wollen Händler ihre Stores zu sogenannten dritten Orten machen, wo Kunden und Gäste ihre Freizeit verbringen und Familie und Freunde

06.09.2019 Trainieren mit den Großen

Sportikonen wie Antoine Griezmann oder Lewis Hamilton sind als Trainingspartner für die meisten Menschen eigentlich unzugänglich. Im neuen Puma Flagship Store in New York, der mit einem breiten

29.08.2019 Expansion im Mini-Format

In Zeiten dichter werdender Städte und teurerer Mieten nutzt der Lebensmitteleinzelhandel kleine Flächen und neue Konzepte. Das Ziel: Großer Flächenertrag und Profilierung, die zum Standort

29.08.2019 Spacig in Tokio

Spiegelnde Edelstahl-Regale, goldene Lamellenwände und der Fußboden aus Alufolie: Das italienische Fashion-Label Golden Goose setzt im neuen Tokioter Flagshipstore auf weltentrücktes Interior für

29.08.2019 24/7 regional, frisch und bio

Der neue Concept Store von Real, Emmas Enkel, macht auf 45 qm in der Stuttgarter Innenstadt Produkte des täglichen Lebens vollautomatisch und 24/7 verfügbar. Die Arbeit hinter den Kulissen ist

22.08.2019 Vorteil im Verbund

Ein attraktiver Auftritt hilft stationären Händlern sich gegen die E-Commerce-Konkurrenz zu behaupten. Vorteile haben Händler einer Verbundgruppe: Sie können Services nutzen und müssen bei

22.08.2019 Saucen-Stars als Stand-alone

Saucen, Öl und Essig bekommen ihre eigene Bühne. Die Feinkostmarke Gepp’s eröffnete drei neue Stores, in denen sie die alleinige Hauptrolle spielen. Auf kleiner Fläche erhalten die

22.08.2019 Vielfalt auf der Fläche

Ein bisschen Concept-Store, ein bisschen Lounge und auf jeden Fall Erlebnis – das sind die Zutaten, mit denen sich das Start-up Brickspaces in den stationären Handel wagt. In seinem „Laden“

15.08.2019 Kompostierbare Mannequins

Konventionelle Schaufensterpuppen sind nicht sehr umweltfreundlich und der Abbau dauert viele Jahrzehnte. Nachhaltige Alternativen gibt es mittlerweile einige: z. B. eine vollständig kompostierbare

15.08.2019 Omnichannel im Schuhgeschäft

Ein umfassendes Omnichannel-Konzept bietet Deichmann im neueröffneten Flagshipstore in München, dem bislang größten Store des Schuheinzelhändlers in Deutschland. In einer

15.08.2019 Ein guter Store hat Zukunft

Ein gut gemachter Store hat den Kunden im Blick, stärkt die Marke und überrascht. Volker Dick, Head of Store Concept bei C&A, erklärt, wie sein Unternehmen diese Strategie für sein neues