Marco Atzberger

Mitglied der GeschäftsleitungTel:+49 221 57993-32
E-Mail:atzberger@ehi.org Kontaktformular
02.04.2020

Es geht nur gemeinsam

Alle Themen Immobilien + Expansion Shopping Center #Befragung #Mietzahlung Handelsimmobilien

Seit Tagen häufen sich die Meldungen über unterschiedliche Unternehmen, die wegen geschlossener Geschäfte aktuell keine Mietzahlungen leisten – u. a. betrifft das Galeria Karstadt-Kaufhof, Deichmann oder Douglas. Sogar Insolvenzen hat es bei zuvor angeschlagenen Unternehmen bereits gegeben, wie Maredo oder Vapiano. Dies veranschaulicht beispielhaft den Druck, dem neben den vielen kleinen und mittelständischen Händlern auch sehr große Einzelhandelsketten ausgesetzt sind.

Der German Council of Shopping Places und das EHI haben in einer ad-hoc Befragung ein Stimmungsbild unter den Immobilienverantwortlichen von großen Einzelhändlern, filialisierten Dienstleistern und Gastronomieunternehmen eingeholt, um einen breiteren Einblick in den Status Quo zu liefern. Wie steht es aktuell um die Absprachen zwischen Mietern und Vermietern von Gewerbeflächen zur Zahlung der Miete während der coronabedingten Einschränkungen? 51 Unternehmen, die für mehr als 20.000 Ladengeschäfte stehen, haben sich beteiligt, davon stammen mehr als die Hälfte aus den Branchen Bekleidung, Lebensmittel sowie Schuhe & Accessoires.

Den Händlern bricht bei einer behördlich angeordneten Geschäftsschließung unmittelbar der Umsatz weg. Eventuelle Umsätze im Onlineshop sind dabei nur ein kleiner Bruchteil und können diese Lücke nicht schließen – ebenso verhält es sich bei Gastronomen, die nur noch Take-Away anbieten können. Neben den Personalkosten, wo die vereinfachten Regelungen zur Kurzarbeit helfen, sind Raumkosten der größte Kostenblock.

Bei Geschäftsschließungen ergreifen Händler die Initiative gegenüber ihren Vermietern

Aus dieser Problemlage heraus haben 80 % der befragten Händler die Initiative ergriffen und sind aktiv auf ihre Vermieter zugegangen. Bei den restlichen 20 %, die bisher keine Gespräche geführt haben, handelt es sich nahezu ausschließlich um die Branchen Lebensmittel und Drogerie, die weiterhin geöffnet haben und in den letzten Wochen sogar ein Umsatzplus verbuchen konnten.

Breites Spektrum an Maßnahmen wird schon umgesetzt

Die meisten befragten Händler haben bereits Maßnahmen in Bezug auf Mietzahlungen mit ihren Vermietern in die Wege geleitet. Besonders verbreitet sind die komplette Aussetzung (49 %) oder die Stundung der gesamten Miete (35 %). Da Standorte sich nach Lage, Vertragsbedingungen und Art des Vermieters, (also privater oder institutioneller Investor) unterscheiden, sind durchaus auch individuelle Lösungen für einzelne Standorte erarbeitet worden. Für eine Vertriebslinie können also je nach Standort auch verschiedene Maßnahmen ergriffen werden. Reduzierung der Miete sowie teilweise Stundung der Miete sind ebenfalls recht verbreitet und werden jeweils von jedem fünften Befragten bereits genutzt. Eine Möglichkeit bietet sich beispielsweise auch durch umsatzbasierte Mieten. Bei den 14 % der Befragten, die zum jetzigen Zeitpunkt keine Maßnahmen ergriffen haben, handelt es sich um (derzeit regulär geöffnete) Lebensmittelunternehmen. Ein kleiner Anteil (8 %) ist bisher trotz des grundsätzlichen Wunsches nach einer Anpassung nicht aktiv geworden. (Dieser Abschnitt wurde nach Veröffentlichung sprachlich überarbeitet)

Händler wünschen sich Kooperationsbereitschaft

Die Kooperationsbereitschaft der Vermieter schätzen die meisten Mieter als „mittel“ (44 %) ein und es gibt auch einen Teil von 14 %, die diese als „eher hoch“ loben. Doch ein beträchtlicher Teil berichtet auch von „eher geringer“ (30 %) bis „sehr geringer“ (12 %) Kooperationsbereitschaft. Genau an dieser Stelle ist der German Council of Shopping Places bereits vermittelnd aktiv geworden und erarbeitet derzeit gemeinsam mit Mietern und Vermietern einen Verhaltenskodex. Solche Richtlinien des Handelns helfen besonders, da sie wichtige Orientierung bieten.
Ein klarer Wunsch, und eine ausdrückliche Empfehlung des GCSP und des EHI, ist daher, aktiv ins Gespräch zu gehen und Kompromisse für eine faire Lastenteilung zu finden. So kann es auf rein kommunikativer Ebene schon hilfreich sein, gegenseitiges Verständnis zu entwickeln und in persönlicher Form die Kooperationsbereitschaft zu signalisieren. Gefordert ist daher ebenso umgekehrt das Verständnis für die Besitzer der Gewerbeimmobilien, die durch Mietausfälle in Not geraten. Denn wenn Mieten reduziert, gestundet oder gar ausgesetzt werden, verschiebt sich das Problem auf diejenigen, die darauf angewiesen sind. Um hier bessere Lösungen zu finden, wäre es wichtig, dass auch gewerbliche Immobiliendarlehen ausgesetzt werden können – doch dies ist aktuell noch nicht der Fall.

Nun ist es geboten, einen solidarischen Konsens zwischen Einzelhändlern, Vermietern und Banken zur fairen Lastenverteilung in der Krise zu finden. Denn allen Parteien sei dasselbe Ziel unterstellt, nämlich auch in Zukunft attraktive und lebendige Einzelhandelslagen zu schaffen. Für die zukünftige Mietervielfalt in unseren Einkaufsstraßen und Shopping-Centern geht dies jetzt nur gemeinsam.

KW_14_EHI_NL_Maßnahmen-Miete_900x600px_RGB


Ähnliche Meldungen

12.09.2019 Eine Paketstation für alle Lieferanten

Im Shopping-Center Lago in Konstanz kann man Ware unabhängig von Tageszeiten und Lieferdienst in den Paketschrank liefern lassen. Die Services erleichtern die Zustellung von Online-Einkäufen -

15.08.2019 Digital Mall

Um sich gegen den starken E-Commerce behaupten zu können, sollten Shopping-Center ihren Besuchern eine optimale Customer Journey bieten. Mit der „Digital Mall“ präsentiert die Otto

17.04.2019 Gute Gründe

Interview mit Stephan Würzburg, Managing Partner UM / Warum benötigen Marken heute mehr lokale Sichtbarkeit? Stephan Würzburg: Letztendlich entscheidet der abendliche Blick in die Kasse, wie

10.01.2019 Wettstreit mit dem Web

Interview mit Marco Atzberger, Geschäftsleitung im EHI, zur aktuellen Entwicklung des Shopping-Center-Markts in Deutschland Amerikanische Shopping-Center galten einmal als Kathedralen des Konsums.

05.10.2018 Die perfekte Welle

Mit dem neuen Surfbrett direkt auf die erste Welle. Beim Sporthändler L&T in Osnabrück kein Problem – hier bietet eine Indoor-Surfanlage sportliche Action für die Shopping-Pausen. Was das

22.03.2018 Mehr als Einkaufen

Shopping-Center sind beliebte Einkaufsstätten der Deutschen. In modernen Centern steht dabei längst nicht mehr nur das Einkaufen im Vordergrund. Ob Handelsgastronomie, Kinos oder Fitness-Studios

22.03.2018 In aller Munde

In mittlerweile fast allen Bereichen des Handels können sich Kunden während des Einkaufs kulinarisch verwöhnen lassen. So beträgt der handelsgastronomische Umsatz jährlich bereits über 9

08.03.2018 Viel Platz zum Shoppen

Die Gesamtfläche der Shopping-Center (nach EHI-Definition: ab 10.000 qm Mietfläche) hat in den letzten 10 Jahren um über 20 Prozent zugenommen – und ein Ende der Erfolgsgeschichte der

21.07.2017 Handelsmarktplatz auf der EXPO REAL

Im Oktober diesen Jahres startet die EXPO REAL mit dem „Grand Plaza“ in die zweite Runde: ein innovatives Marktplatz-Konzept, das sich vor allem an expansionsorientierte Händler, Handelsketten,

19.01.2016 Mehr Fläche für neue Marken

Das City Outlet Bad Münstereifel schloss das Jahr 2015 mit einem Besucherrekord ab. Während im Dezember des Vorjahres rund 170.000 Besucher gezählt wurden, erreichte der Dezember 2015 mit 250.000

11.12.2015 ICSC-Studie beleuchtet sozioökonomische Funktion europäischer Shopping-Center

Die Shopping-Center-Industrie leistet wichtige Beiträge für die europäische Wirtschaft und Gesellschaft – diese Botschaft rückt die Studie des ICSC mit dem Titel „The Socio-Economic

20.11.2015 Awards auf der Mapic 2015

Die MAPIC in Cannes stand im Zeichen herausragender Beispiele rund um Einzelhandel und Immobilien. Zum einen wurden die MAPIC Awards 2015 verliehen. Als bestes neues Shopping-Center ist das

18.11.2015 Das FORUM Stein öffnet seine Türen

Vor zehn Jahren führte die Stadt Stein den Ideenwettbewerb für die Neubebauung des ehemaligen Möbel Krügel-Areals durch, vier Jahre entwickelte die sontowski & partner group die Idee des

05.11.2015 Feierliche Eröffnung des neugestalteten Ruhr Park Bochum

Am gestrigen Mittwoch feierte Unibail-Rodamco Germany den Abschluss der Neugestaltung des Ruhr Park Bochum. Auf ca. 115.000 qm Mietfläche finden Besucher neben neuen architektonischen Highlights

28.10.2015 Aquis Plaza eröffnet in Aachen

Gut zweieinhalb Jahre nach dem Spatenstich öffnet heute um 8:00 Uhr das Aquis Plaza mit rund 130 Fachgeschäften, Restaurants, Cafés und Dienstleistungsbetrieben seine Türen. Insgesamt