Sven Althaus

Public RelationsTel:+49 221 57993-870
E-Mail:althaus@ehi.org Kontaktformular
30.01.2020

EuroShop 2020: Zukunft erleben

Alle Themen Informationstechnologie Ladenplanung + Einrichtung Marketing Robotics Zahlungssysteme #EuroShop

Warum sollten Retailer vom 16. bis 20. Februar 2020 nach Düsseldorf reisen?

Elke Moebius, Director EuroShop (Foto: Messe Düsseldorf)

Elke Moebius, Director EuroShop (Foto: Messe Düsseldorf)

Elke Moebius: Weil diese auf der EuroShop genau das finden, was sie benötigen, um im harten Konkurrenzkampf zu bestehen. Mehr als je zuvor wird die EuroShop damit zur Inspirationsquelle für Händler, die sich fragen, wie digital und emotional muss ich sein? Was muss ich über meine Kunden wissen, um überleben zu können? Was erwartet der Kunde von mir? Was sind die Trends der Zukunft? Auf jede dieser Fragen und noch viele mehr gibt es Antworten auf der EuroShop.

2300 Aussteller zeigen auf fast 130.000 qm ihre Lösungen. Wir erwarten rund 114.000 Fachbesucherinnen und -besucher. Gerade der stationäre Handel muss sein Angebot immer wieder neu inszenieren, um zu begeistern, Shopping zum Erlebnis werden zu lassen und Kunden an sich zu binden. In Zeiten, in denen der e-commerce in bestimmten Warengruppen dem stationären Handel besonders weh tut und auch die Konjunktur an Fahrt verliert, kommt die EuroShop genau zum richtigen Zeitpunkt. Sie bietet das gesamte Spektrum, egal ob spektakuläres Shopdesign, kreative Lichtkonzepte, innovative Materialien, atemberaubendes Visual Merchandising, optimal integriertes Digital Signage, modernste Checkout-Lösungen oder die nahtlose Verknüpfung von On- und Offline-Store, um nur einige Aspekte zu nennen. Die Angebotspalette in 16 Messehallen ist weltweit einzigartig, ebenso wie die Internationalität. Zudem wird Networking auf der EuroShop groß geschrieben! Wann hat man sonst die Gelegenheit, sich über den globalen State-of-the-Art im Handel so geballt an einem Ort auszutauschen? Auf 8 Bühnen haben die Besucher die Möglichkeit, sich praxis-orientiert zu informieren – kostenfrei und ohne Anmeldung.

Welche Themen werden die nunmehr 20. Ausgabe der EuroShop prägen?

Elke Moebius: Sicherlich die fortschreitende Digitalisierung. Wurde sie früher eher isoliert betrachtet, spielt sie heute integriert in den verschiedensten Retailbereichen eine entscheidende Rolle – vor allem am POS, wo sie für mehr Service und Emotionalisierung sorgt, sei es mit Smartmirrors, Videowalls oder Virtual Reality. Generell boomen das Segment Retail Technology und insbesondere alle Lösungen, die den Handel beim Umsetzen seiner Omnichannel-Strategien unterstützen. Ein weiterer Megatrend ist die Handelsgastronomie, der wir uns mit der neu geschaffenen Dimension „Food Service Equipment“ erstmals intensiv widmen. Last, but not least gehört Energieeffizienz zu den aktuellen Themen, schließlich lässt sich hier bei guter Planung und der richtigen Hardware bares Geld sparen.

(Foto: Messe Düsseldorf / ctillmann)

(Foto: Messe Düsseldorf / ctillmann)


Sie sind in der ganzen Welt unterwegs. Wo sehen Sie aktuell besonders viel Innovation?

Elke Moebius: Unsere Roadshow, auf der wir zusammen mit dem EHI die EuroShop in insgesamt 20 Ländern von Brasilien bis Korea präsentiert haben, hat uns spannende Einblicke in lokale Retail-Formate gewährt. Mich beeindruckt China, wo Check-out-Prozesse absolut Convenience-getrieben sind. In Bezug auf emotionalen Erlebnis-Charakter sind mir insbesondere Südafrika und Brasilien aufgefallen. Auf der EuroShop wird man beides sehen: die Technologie-Trends der Zukunft und die emotionalen Erlebniswelten, die alle Sinne ansprechen.

Im Ladenbau gibt es seit Jahren einen Trend: den zur Individualität. Sehen Sie dennoch einheitliche Strömungen? Was kommt, was geht?

Elke Moebius: Die Individualität steht nach wie vor im Vordergrund. Nur wer unverwechselbare Akzente setzt, punktet beim Kunden. Dabei geht es mehr denn je um Storytelling. In einer Welt der Reizüberflutung, sei es on- oder offline, bringen isolierte Gimmicks nichts. Es müssen regelrechte Dramaturgien für die Shoppingexperience entworfen werden. Außerdem kommt, wie bereits erwähnt, kaum einer mehr an der Integration digitaler Elemente und Services vorbei. Die wachsende Zahl der Digital Natives macht diesen Wandel unumkehrbar. Gleiches gilt für das Thema Nachhaltigkeit, das kein Ladenbauer – und auch kein Händler – ignorieren darf.

Mehr Informationen zur EuroShop auf www.euroshop.de


Ähnliche Meldungen

07.01.2020 KUNO – noch schneller gegen Kartendiebe

Sperrsystem für das SEPA-Lastschriftverfahren mit neuer Website für mehr Verbraucherfreundlichkeit / Trotz großer Beliebtheit des kontaktlosen und mobilen Bezahlens wird das

01.08.2019 BuyBye, Warteschlange

Je vielseitiger Mobile Bezahl-Apps einsetzbar sind, desto eher werden sie vom Kunden auch genutzt. So kombiniert die App „BuyBye" mobiles Bezahlen mit Self-Scanning und kann

02.07.2019 Perfect Match: Alipay bei dm

In den mehr als 1.970 dm-Märkten können chinesische Touristen ab sofort komfortabel mit Alipay zahlen. Damit bietet Deutschlands größter Drogeriemarkt nun eine bei Chinesen sehr beliebte

21.06.2019 Storno, bitte!

Rund um die Uhr geshoppt, selbst gescannt und im Vorübergehen bezahlt – Prof. Dr. Antonio Krüger erklärt im Interview, ob im Checkout der Zukunft noch ein Schwätzchen mit der Kassiererin

23.05.2019 Faire Finanzen

Durch Manipulationen an Registrierkassen entgehen den Finanzbehörden jedes Jahr mehrere Milliarden Euro. Doch gezinkte Kassendaten haben bald ein Ende, denn ab Januar 2020 ist die technische

04.04.2019 Mehr Chance als Bedrohung

Interview mit Gianmichele Zappia, Senior Fraud Manager, GetYourGuide Deutschland, und Alexa von Bismarck, Country Manager Adyen Germany / Die Payment Service Directive 2 (PSD2) soll

21.03.2019 Brillen aus dem Drucker

Bei Frame Punk in Berlin bekommt jeder was auf die Nase – und zwar ganz individuell. Mit 3D-Druck wird jede Brille nach den Wünschen des Kunden gefertigt. Auch beim Bezahlen gehen die

10.01.2019 Payment peu à peu

Wenn das Geld beim Shoppen nicht so locker sitzt, kann ein Ratenkauf für Kunden kaufentscheidend sein – sowohl on- als auch offline. Fast der gesamte Abschluss erfolgt mittlerweile automatisch

08.11.2018 Für eilige Einkäufe

Einfach Smartphone oder Kundenkarte an das elektronische Regaletikett halten, das Produkt nehmen, fertig – die „Tap to Go“-Technologie von Albert Heijn macht es möglich. Was hinter der

31.10.2018 Warteschlange adé

Zwar sind wir beim Bezahlen – verglichen mit Dänemark, Schweden oder gar China – quasi ein Entwicklungsland. Aber das Thema nimmt Fahrt auf und immer öfter wird kontaktloses oder mobiles

11.10.2018 Smart bezahlen

Kaum ein anderes Volk hängt am Bargeld wie wir. Doch allem Anschein zum Trotz sind viele Deutsche äußerst aufgeschlossen gegenüber modernen Bezahlmethoden. Kontaktloses Bezahlen hat die Liebe

11.10.2018 McDigital

Drei Fragen an Nicolas von Sobbe, Director Digital bei McDonalds Deutschland / Welche Rolle spielt die Digitalisierung in Ihrem Unternehmen? Digitalisierung ist bei McDonalds eine

04.10.2018 Invisible shopping

3 Fragen an Jiefu Feng von Cloudpick / C-star: Wie hat die Cloudpick-Technologie in den Bereich des intelligenten Einzelhandels mit verkäuferlosen Geschäften Einzug gehalten? Feng: Auf dem Weg

13.09.2018 Wurst per Karte

Mehr Würstchen – weniger Kleingeld, so ist Kleinunternehmer Marcus Traub mit seinem mobilen Wurstverkauf unterwegs. Unterstützt wird sein Vorhaben vom Bundesministerium, das Händler bei der

16.08.2018 "It is so amazing"

Chinesische Touristen lieben deutsche Städte und sind begeistert von den vielfältigen Einkaufsmöglichkeiten. Nur konsequent, dass besonders Händler im Luxussegment inzwischen die komfortablen