Ute Holtmann

Leiterin Public RelationsTel:+49 221 57993-42
E-Mail:holtmann@ehi.org Kontaktformular
22.11.2017

Köttbullar und Billy-Regal

Alle Themen Handelsgastronomie Ladenplanung + Einrichtung Marketing

Drei Fragen an Stavroula Ekoutsidou, Country Manager Ikea Food Germany /

Ikea Deutschland schloss das Geschäftsjahr 2015/2016 mit einem Umsatz von 4,754 Milliarden Euro ab, dies entspricht einem Zuwachs von 7,2 Prozent im Vergleich zum Vorjahr. Die Restaurants steuerten 221,1 Millionen Euro zum Gesamtumsatz bei (+8,3 Prozent).

Stavroula Ekoutsidou, Country Manager Ikea Food Germany bei Ikea Deutschland (Foto: Ikea)

Stavroula Ekoutsidou, Country Manager Ikea Food Germany bei Ikea Deutschland (Foto: Ikea)

Frau Ekoutsidou, die Ikea-Gastronomie führt 2016 das Ranking der umsatzstärksten Unternehmen der Handelsgastronomie an und gehört zu den Top 10 der Systemgastronomie in Deutschland. Was sind die Faktoren, die die Gastronomie bei Ikea so erfolgreich machen?

Ekoutsidou: Das sind sicher mehrere Gründe: Zum einen ist es das Zusammenspiel mit den Einrichtungshäusern: Wir tragen mit den Ikea Restaurants und Bistros dazu bei, einen Besuch bei Ikea noch angenehmer zu gestalten. Zum anderen können die Besucher bei uns Schweden auch kulinarisch erleben, denn wir servieren typisch schwedische Gerichte wie Lachs, Fleischbällchen und Zimtschnecken. Dieses  Speisenangebot ist auf jeden Fall eines unserer Alleinstellungsmerkmale. Nicht zuletzt ist es sicher auch das gute Preis-Leistungsverhältnis, das unsere Gäste schätzen.

Im Wettstreit um Kunden und Frequenz entdecken immer mehr Händler das Thema Gastronomie für sich.  Welche Trends sehen Sie für die Handelsgastronomie?

Ekoutsidou: Im Großen und Ganzen beeinflussen die gängigen Trends wie „Urbanisierung“ und „Gesundheit“ auch die Handelsgastronomie in ihrer strategischen Planung. Es muss zwar immer noch schnell gehen, aber jetzt bitte weg von „Fast Food“ hin zu „Fast Good“!  Individuelle Konsumentenbedürfnisse und das steigende Bewusstsein für Lebensmittelqualität verlangen neue Produktionsprozesse, die diesem Anspruch gerecht werden können. Konsumenten wünschen sich weniger verarbeitete Lebensmittel (z.B. “unbehandelt“, „frei von künstlichen Zusatzstoffen“) und das ist ein Trend der auf keinen Fall ignoriert werden kann. Außerdem ernährt sich mittlerweile ein Zehntel unserer Gesellschaft vegetarisch, auch hier muss das Sortiment entsprechend angepasst werden.

Wie hat sich aus Ihrer Sicht die Einstellung bzw. das Verhalten der Verbraucher zum „Essen“ geändert und wie reagiert Ikea darauf?

Ekoutsidou: Insgesamt steigt das Interesse der Verbraucher an Lebensmitteln und gesunder Ernährung. Immer mehr Menschen hinterfragen, wie sehr man Lebensmitteln vertrauen kann, ob sie verantwortungsbewusst produziert wurden und ob sie zu einer ausgewogenen Ernährung beitragen. Ikea Food reagiert darauf und bietet verstärkt Lebensmittel an, die auf besonders verantwortliche Weise produziert wurden. Heute sind z.B. der gesamte Fisch und alle Meeresfrüchte, die wir anbieten, ASC-/MSC-zertifiziert, unser Kaffee trägt das UTZ- und das Bio-Siegel. Außerdem servieren wir verstärkt auch vegetarische Alternativen – Stichwort GRÖNSAKSBULLAR – und saisonale Gerichte. Das kommt bei unseren Kunden sehr gut an.

Mehr Informationen zum Thema Handelsgastronomie finden Sie auf unserer Website: www.handelsgastronomie.de


Ähnliche Meldungen

31.10.2018 E-Mail für Dich

Auch wenn die neue DSGVO es Unternehmen mitunter schwer macht, ihre Kunden zu adressieren, E-Mail-Marketing ist nach wie vor ein beliebtes Kommunikationstool. Fast alle Onlinehändler schreiben Mails

05.10.2018 Die perfekte Welle

Mit dem neuen Surfbrett direkt auf die erste Welle. Beim Sporthändler L&T in Osnabrück kein Problem – hier bietet eine Indoor-Surfanlage sportliche Action für die Shopping-Pausen. Was das

05.10.2018 Findige Fotohändler

Für viele mittelständische Fotofachhändler ist es schwierig, sich im Wettbewerb mit Internet-Konzernen und Großfilialisten zu behaupten. Um sich gegen die Konkurrenz durchzusetzen, spielen

19.09.2018 Kundenorientierte Kommunikation

Interview mit Jeroen de Groot, Metro AG, über den chinesischen Markt / Im Interview erklärt Jeroen de Groot, Senior Executive Advisor der Metro AG (ehem. Geschäftsführer von Metro Jinjiang Cash

06.09.2018 Laden für lau

Aldi Süd erweitert seine kostenlosen Ladestationen / Einer der größten deutschen Lebensmittelhändler baut seinen Service für E-Mobilität weiter aus. Bald können Kunden an ca. 80

23.08.2018 Tägliche Überzeugungsarbeit

Über 1.000 Händler von den Vorzügen der digitalen Kommunikation zu überzeugen, ist keine leichte Aufgabe. Die Bandbreite der genutzten Tools reicht von Augmented Reality bis zum Fax. Michael

16.08.2018 "It is so amazing"

Chinesische Touristen lieben deutsche Städte und sind begeistert von den vielfältigen Einkaufsmöglichkeiten. Nur konsequent, dass besonders Händler im Luxussegment inzwischen die komfortablen

16.08.2018 Durch und durch digital

Interview mit Jan Störr, Geschäftsführer, MediaMarktSaturn Marketing GmbH und Markus Schwitzke, Geschäftsführer, Schwitzke Graphics GmbH / In Ihren Pilotstores steht das Kundenerlebnis und der

09.08.2018 Wenn Alexa & Co. einkaufen ...

Voice Commerce: „Bestellen per Stimme noch mühselig“ In einem Interview für die Taspo (und in in seinem Vortrag auf der kommenden Spoga+Gafa Anfang September) erklärt unser IT-Experte

02.08.2018 Die Schönste im ganzen Land ...

Zalandos neues Beauty-Sortiment soll nun auch Offline-Kunden*innen schöner machen und dem Händler eine neue Einnahmequelle bescheren. In der Beauty Station gibt es alle Produkte, die es auch

02.08.2018 Eintagsfliege oder Erfolgsrezept

Der Handel ist längst nicht mehr Zaungast der digitalen Transformation, vielmehr ist er mit erfolgreichen Marketingideen aktiver Gestalter und Treiber digitaler Prozesse. Denn die Grenzen zwischen

18.07.2018 Big Data - das neue Gold

Im Interview verrät Dr. Sabrina Zeplin, Direktorin Business Intelligence bei der Otto Group, wie Unternehmen aus Big Data Smart Data machen und warum die DSGVO gar nicht so schlimm ist

12.07.2018 Eat to the beat

Sie sind groß, hip und schießen in London wie Pilze aus dem Boden: Food-Markets bieten dem trendbewussten Publikum regionale oder internationale Gerichte und Lifestyle, z. B. in Form von

12.07.2018 Internet der Displays

Wenn Preisschilder mit Handys sprechen … Michael Unmüßig, CMO der SES-imagotag, erklärt im Interview, wie digitale Technologien den Handel revolutionieren und warum der deutsche Handel sich

05.07.2018 Zu Gast im Food-Blog

Mit dem Ziel, die Marke besonders bei den jungen Menschen zu etablieren, hat Maggi sein neues Kochstudio in Frankfurt als „begehbaren Food-Blog“ konzipiert. Geschickt werden dabei das