Sven Althaus

Public RelationsTel:+49 221 57993-870
E-Mail:althaus@ehi.org Kontaktformular
22.11.2016

Die Kleinen zeigen’s den Großen

Alle Themen Marketing Public Relations #Digitalisierung #EHI-Marketingmonitor Handel

EHI-Marketingmonitor 2016: Treiber der digitalen Transformation /

Händler konzentrieren sich zunehmend auf die Umsetzung digitaler Marketingmaßnahmen. Das geht aus der Ergänzungsstudie zum aktuellen „Marketingmonitor Handel 2016-2019“ des EHI hervor. Dabei haben die kleineren und mittleren Unternehmen* gegenüber den großen Unternehmen** die Nase vorn. Wichtigste Herausforderung im digitalen Marketing ist die gezieltere Ansprache der Kunden.

Reifegrad der Digitalisierung im Handelsmarketing 2016 (aus der EHI-Studie "Marketingmonitor Handel 2016-2019")

Reifegrad der Digitalisierung im Handelsmarketing 2016 (aus der EHI-Studie “Marketingmonitor Handel 2016-2019”)

Von den Kleinen lernen

Auf dem Weg zur Umsetzung der digitalen Transformation im Marketing ist für ein der Großteil der befragten Unternehmen erst die halbe Strecke oder weniger zurückgelegt. Marketingchefs zeigen sich selbstkritisch und wissen, dass sie die selbst gesteckten Ziele nicht erreicht haben. Wobei die großen Unternehmen bereits in der Planung  eher pessimistisch waren: Der Fortschritt des Wandels zum digitalen Marketing liegt hier nach Einschätzung der Konzerne bei 41 Prozent, das ist nur knapp unter den bis zu diesem Zeitpunkt geplanten 46 Prozent. Die Konkurrenz sehen sie allerdings noch weiter zurück, sie glauben, dass ihr stärkster Wettbewerber den Wandel zum digitalen Marketing erst zu einem guten Drittel vollzogen hat.

Etwas zu optimistisch haben die kleinen und mittleren Unternehmen ihre Ziele gesteckt. Sie wollten schon gut zwei Drittel des Digitalisierungsprozesses umgesetzt haben, verwirklicht sind aber erst 49 Prozent. Sie liegen damit auch deutlich hinter ihrem stärksten Wettbewerber, dessen Digitalisierungsgrad nach Einschätzung der Befragten bereits 62 Prozent beträgt. Die kleinen und mittleren Unternehmen scheinen aufgrund ihrer weniger komplexen Strukturen und der daraus resultierenden Agilität dennoch schneller voran zu schreiten als die Großen und etablieren sich als Treiber der digitalen Transformation in der Handelsbranche.

Komplexe Vernetzung

Höchste Priorität hat für alle Verantwortlichen im Handelsmarketing die gezieltere Ansprache der Kunden, gefolgt von mehr Effizienz der Marketingkommunikation (84 Prozent). Auf Platz 3 der Zielsetzungen liegt für gut zwei Drittel der Befragten die Verbesserung des Kundenengagements, also die Interaktion mit dem Kunden. Dementsprechend gelten Social Media-Marketing, Suchmaschinen-Marketing und der Ausbau der eigenen Webseite als wichtige To Do‘s im Handelsmarketing der kommenden Jahre.

Die Digitalisierung erfordert eine zunehmende Vernetzung der einzelnen Abteilungen in den Unternehmen, die sich für 70 Prozent der Händler als komplexe Aufgabe darstellt. An zweiter Stelle der wichtigsten Herausforderungen im Transformationsprozess rangieren für 66 Prozent die hohen Investitionen in IT- und Datenmanagementsysteme. Gleiche Relevanz besitzt für die Befragten der Koordinationsbedarf bei der Integration von digitalen und analogen externen Kommunikationskanälen.

 

Datenbasis

Die Zusatzerhebung zum „Marketingmonitor Handel 2016-2019“ basiert auf einer Online-Befragung, an der 55 deutsche Handelsunternehmen teilgenommen haben.

* Kleine und mittlere Unternehmen: bis 1 Mrd. Euro Brutto-Jahresumsatz

** Große Unternehmen (mit Konzernstruktur): mehr als 1 Mrd. Euro Brutto-Jahresumsatz

Die Studie „Marketingmonitor Handel 2016-2019“ erscheint am 19. Dezember 2016 und kann im EHI-Shop vorbestellt werden. Mitglieder erhalten die Studie kostenlos.

 

Grafik für Journalisten als Download

 


Kontakt
Marlene Lohmann, Leiterin Forschungsbereich Marketing, Tel.: +49 (0)2 21/5 79 93-72, lohmann@ehi.org
Ute Holtmann, Leiterin Public Relations, Tel.: +49 (0)2 21/5 79 93-42, holtmann@ehi.org

Herausgeber
EHI Retail Institute e. V., Spichernstraße 55, 50672 Köln, www.ehi.org

Über das EHI
Das EHI Retail Institute ist ein Forschungs- und Beratungsinstitut für den Handel und seine Partner mit rund 60 Mitarbeitern. Sein internationales Netzwerk umfasst rund 750 Mitgliedsunternehmen aus Handel, Konsum- und Investitionsgüterindustrie sowie Dienstleister. Das EHI erhebt wichtige Kennzahlen für den stationären und den Onlinehandel, ermittelt Trends und erarbeitet Lösungen. Das Unternehmen wurde 1951 gegründet. Präsident ist Götz W. Werner, Geschäftsführer ist Michael Gerling. Die GS1 Germany, ist eine Tochtergesellschaft des EHI und des Markenverbandes und koordiniert die Vergabe der Global Trading Item Number (GTIN, ehem. EAN) in Deutschland. In Kooperation mit dem EHI veranstaltet die Messe Düsseldorf die EuroShop, die weltweit führende Investitionsgütermesse für den Handel, die EuroCIS, wo neueste Produkte, Lösungen und Trends der IT- und Sicherheitstechnik vorstellt werden sowie die C-star für den asiatischen Handel in Shanghai.


Ähnliche Meldungen

26.09.2018 Facebook, Fake-News und Verantwortung

EHI-Studie: PR im Handel 2018 – It’s digital, stupid! Facebook wirbt in seiner aktuellen Imagekampagne um Vertrauen. Denn nach diversen Skandalen schien dies deutlich erschüttert. In unserer

12.06.2018 Facebook-Skandale und Gerichtsbeschlüsse

EHI-PR-Expertengremium rät zu Gelassenheit / Der Facebook-Datenskandal um Cambridge Analytica Anfang des Jahres hat deutsche Nutzer verschreckt. Nach einer Umfrage wollte ein Drittel weniger

12.12.2017 Gesellschaftliches Engagement: (K)ein Thema für die Öffentlichkeit

EHI-Handelsbefragung: Spenden statt Schenken / Kleine Geschenke erhalten die Freundschaft. Unternehmen bedanken sich deshalb zur Weihnachtszeit gerne mit kleineren oder größeren Aufmerksamkeiten

30.08.2017 PR und Marketing auf Kuschelkurs

EHI-Whitepaper zu Kommunikation 2017 / Die Kommunikationsdisziplinen PR und Marketing müssen zukünftig sehr eng vernetzt arbeiten, da sind sich PR-Verantwortliche und Geschäftsführer aus der

19.09.2016 Digitalisierung ist Chefsache

EHI-Whitepaper: Digitale Transformation in der Unternehmenskommunikation / In einer digitalen Welt muss die Unternehmenskommunikation ihre Strategien anpassen. Statt starre Kommunikationsabläufe

09.05.2016 Auf Augenhöhe – interne soziale Medien verändern Kommunikationsstrukturen

EHI-Studie: PR im Handel 2016 Die Digitalisierung erfordert eine Anpassung der Öffentlichkeitsarbeit. Neue Meinungsmacher mischen die Medienlandschaft auf und die Rezeption von Information folgt

08.12.2015 Flüchtlingsengagement: (K)ein Thema für die Öffentlichkeit

EHI-Umfrage: Kommunikation von Flüchtlingsengagement der Handelsbranche Sobald man etwas Gutes tut, weht von irgendwoher der Shitstorm. Das mussten viele Prominente und Politiker bereits leidvoll

13.08.2015 Digitalisierung in der PR: Viele Wege – ein Ziel

EHI-Studie: PR im Handel 2015 Printmedien behaupten sich auch in der digitalisierten Welt als wichtigster Kommunikationskanal für die Öffentlichkeitsarbeit im Handel. Der Trend zur

28.04.2015 Mehr Geld für PR – mehr PR für Marken

PR-Verantwortliche des Handels stehen vor der Aufgabe, den immer komplexeren Ansprüchen der Öffentlichkeit gerecht zu werden. Denn Kunden sind zunehmend kritisch, dazu immer schneller informiert

03.03.2015 Handelsprominenz beim EHI engagiert

Zum dritten Mal wurde Prof. Götz W. Werner, Gründer von dm-drogerie markt, am 25. Februar 2015 durch die Mitgliederversammlung des EHI für eine weitere Amtszeit von drei Jahren einstimmig zum

26.02.2015 Wie Kunden ticken!

Zur Verleihung des Wissenschaftspreises 2015 kamen am gestrigen Abend auf Einladung von EHI Stiftung und GS1 Germany rund 300 geladene Spitzenkräfte der Handelsbranche nach Düsseldorf. „Der

28.10.2014 Master of Retailing: Handelsexperten gesucht!

EHI-Stiftung vergibt weitere Stipendien Im Handel sind die Auswirkungen gesellschaftlicher Veränderungen und technologischer Entwicklungen deutlich zu sehen. Kundenwünsche werden