Ulrike Witt

Projektleiterin Public RelationsTel:+49 221 57993-999
E-Mail:witt@ehi.org Kontaktformular
10.10.2016

Kraut und Rüben im Online-Lebensmittelhandel

Alle Themen E-Commerce Logistik #LEH E-Commerce #Online-Lebensmittelhandel

EHI Studie untersucht Vollsortimenter im Lebensmittel E-Commerce /

So praktisch es klingt, seinen vollständigen Wocheneinkauf mit frischen und kühlpflichtigen Lebensmitteln online zu erledigen – noch hält sich der Komfort in Grenzen. Denn in den Onlineshops, die ein Vollsortiment anbieten, sind noch einige Hürden in Bezug auf die Nutzerfreundlichkeit zu überwinden, so die Ergebnisse unserer Studie „Lebensmittel E-Commerce 2016“. “Den perfekten Shop gibt es derzeit nicht. Viele haben ein oder mehrere Highlights, aber es gibt wenige mit einem guten Gesamtpaket“, meint Sascha Berens, E-Commerce-Experte beim EHI, „Momentan wird der klassische Supermarkteinkauf in die Onlinewelt übertragen, ohne das Potential der digitalen Möglichkeiten auszuschöpfen.“.

Viele Ideen, wenig Einheit

Bieten die LEH-Onlinehändler die Auswahl eines Zeitfensters? (Aus der EHI-Studie "Lebensmittel E-Commerce 2016")

Bieten die LEH-Onlinehändler die Auswahl eines Zeitfensters? (Aus der EHI-Studie “Lebensmittel E-Commerce 2016”)

Kreative Konzepte gibt es durchaus, wenn auch die einheitliche Linie fehlt. Während sich die einen auf regionale Produkte spezialisieren, liefern andere mit Fahrrädern und Elektroautos aus, um die Umwelt zu schonen. Einige Onlineshops bieten das Allround-Supermarktsortiment, andere bieten zusätzlich ein großes Sortiment für verschiedene Ernährungsformen: Glutenfrei, vegetarisch, vegan – fast die Hälfte der untersuchten Vollsortimenter bietet eine Filterung nach mindestens einer Ernährungsform oder zumindest die Auswahl über die Produktkategorien. Neben verschiedenen Ernährungsformen ist für viele Kunden auch die Filterung nach bestimmten Allergenen interessant. Bisher bieten jedoch lediglich 6 der 35 Onlineshops die Filterung nach bestimmten Allergenen an.

Einkauf nur am PC

Online heißt noch lange nicht mobil: Mobiles Shopping steht noch nicht im Fokus der Online-Lebensmittelhändler. Lediglich 10 der 35 untersuchten Shops bieten derzeit eine mobile Seite und damit die unkomplizierte Bestellung über das mobile Endgerät. Noch weniger, nämlich 5 Händler, bieten ihren Kunden eine App für das Smartphone oder Tablet.

Mit welchen Logistikpartnern arbeiten die Onlineshops zusammen? (Aus der EHI-Studie "Lebensmittel E-Commerce 2016")

Mit welchen Logistikpartnern arbeiten die Onlineshops zusammen? (Aus der EHI-Studie “Lebensmittel E-Commerce 2016”)

Eigene Lieferflotte

26 von 35 Anbietern setzen auf den eigenen Lieferdienst. Das schafft Vertrauen beim Kunden und die Ware muss nicht aufwändig mit Kühlelementen für den Versand verpackt werden, da überwiegend in den eigenen Fahrzeugen gekühlt wird. Allerdings liefert die eigene Flotte nicht bundesweit. Um eine bundesweite Lieferung zu gewährleisten, setzen 9 Anbieter auf DHL, 4 Anbieter nutzen zusätzlich DPD und 5 Anbieter die Lieferung per Kurier.

Verderbliche Lebensmittel sollten möglichst direkt zugestellt werden. Über die Hälfte der untersuchten Onlineshops bietet deshalb eine Lieferung innerhalb eines bestimmten Zeitfensters an. Besonders kundenfreundlich ist es, wenn schon vor der Bestellung erkennbar ist, wann die Lieferung erfolgt. Von den 19 Onlineshops, die die Lieferung in Zeitfenstern ermöglichen, bieten allerdings erst 3 Shops die Möglichkeit, das Zeitfenster schon vor der Bestellung auszuwählen bzw. sich die nächste freie Liefermöglichkeit anzeigen zu lassen.

 

Methodik

Die Basis der Daten für diese Studie waren die 250 Onlineshops für Lebensmittel aus der Studie „Lebensmittel E-Commerce 2015“. In dieser Studie wurden nur die 35 Vollsortimenter näher betrachtet, die eine Lieferung mit frischen und kühlpflichtigen Lebensmitteln bieten und bei denen der Kunde mit seiner Bestellung nahezu einen Wocheneinkauf mit Lebensmitteln tätigen kann.

 

Infografiken zum Download

 


Kontakt
Ute Holtmann, Leiterin Public Relations, EHI, Tel.: +49 (0)2 21/5 79 93-42, holtmann@ehi.org
Sascha Berens, Projektleiter E-Commerce, EHI, Tel.: +49 (0)2 21/5 79 93-31, berens@ehi.org

Herausgeber
EHI Retail Institute e. V., Spichernstraße 55, 50672 Köln, www.ehi.org
Tel.: +49 (0)2 21/5 79 93-0

Über das EHI
Das EHI Retail Institute ist ein Forschungs- und Beratungsinstitut für den Handel und seine Partner mit rund 60 Mitarbeitern. Sein internationales Netzwerk umfasst rund 750 Mitgliedsunternehmen aus Handel, Konsum- und Investitionsgüterindustrie sowie Dienstleister. Das EHI erhebt wichtige Kennzahlen für den stationären und den Onlinehandel, ermittelt Trends und erarbeitet Lösungen. Das Unternehmen wurde 1951 gegründet. Präsident ist Götz W. Werner, Geschäftsführer ist Michael Gerling. Die GS1 Germany, ist eine Tochtergesellschaft des EHI und des Markenverbandes und koordiniert die Vergabe der Global Trading Item Number (GTIN, ehem. EAN) in Deutschland. In Kooperation mit dem EHI veranstaltet die Messe Düsseldorf die EuroShop, die weltweit führende Investitionsgütermesse für den Handel, die EuroCIS, wo neueste Produkte, Lösungen und Trends der IT- und Sicherheitstechnik vorstellt werden sowie die C-star für den asiatischen Handel in Shanghai.


Ähnliche Meldungen

11.06.2018 Geklickt, gekauft und retourniert

EHI-Studie: Versand- und Retourenmanagement im Handel / Retouren sind im E-Commerce keine Seltenheit, denn der Kunde kann die Passform, die Haptik, die Qualität erst dann richtig prüfen, wenn er

15.02.2018 Endstation Retourenlager

EHI-Studie zu Versand- und Retouren im E-Commerce / Gut findet sie niemand, vermeiden können sie die Wenigsten – Retouren belasten den Onlinehandel je nach Branche unterschiedlich schwer. Obwohl

26.09.2017 Kollege Roboter – ein menschliches Thema

EHI-Studie: Einsatz von Automatisierung und Robotik im Handel / Automatisierungs- und Robotik-Lösungen werden für den Handel immer wichtiger. Vorwiegend aus Gründen der Effizienz und

25.07.2017 Logistik – dem Fachkräftemangel begegnen

EHI-Studie „Personal in der Handelslogistik 2017“ / Mit gezielten Maßnahmen soll dem Fachkräftemangel in der Logistik im Handel entgegengesteuert werden. Um die Mitarbeiterzahl und

04.05.2017 Logistik-Spezialisten gesucht

EHI-Studie „Personal in der Handelslogistik 2017“ / Das Thema Personal rückt auch in der Handelslogistik immer weiter in den Vordergrund. Schon heute hat der Mangel an Logistikfachkräften

28.03.2017 Logistik bringt zukünftige Geschäftsmodelle ins Rollen

EHI-Szenariosstudie zur Handelslogistik von morgen Die Digitalisierung des Handels führt zu neuen Geschäftsmodellen und Strategien. Bei deren erfolgreicher Umsetzung kommt der Logistik eine

08.03.2017 Effizienz-Boost im Einzelhandel

Neue Konzepte aus der Forschung beim 10. Wissenschaftspreis/ Für den Handel werden Suchmaschinen als Werbekanal immer wichtiger. Die Ausgaben von Unternehmen für Suchmaschinenwerbung (Search

15.12.2016 Gut verpackt – weniger retourniert

EHI-Studie zum effizienten Versand- und Retourenmanagement im E-Commerce / Die durchschnittliche Retourenquote im Onlinehandel fällt mit insgesamt rund 15 Prozent zwar eher moderat aus, in

10.11.2016 Online-Konkurrenz zwingt Handel zum Handeln

Studie „Trends im Handel 2025“: Neue digitale Angebote und kanalübergreifende Einkaufserlebnisse werden unerlässlich / Der stationäre Handel ist in den meisten Warengruppen weiter erste

09.11.2016 Teure Retouren

EHI-Studie zum effizienten Versand- und Retourenmanagement im E-Commerce Mit zunehmender Verbreitung des E-Commerce steigen auch die logistischen Herausforderungen. Für einen reibungslosen

21.09.2016 Logistik auf Schizophrenia oder Deserto

EHI erstellt Szenarien zur Rolle der Logistik im Handel von morgen / Der Handel muss den Digitalisierungsprozess aktiv mitgestalten. Die aktive Rolle des Handels im Digitalisierungsprozess

30.08.2016 Kommunikation gut – Verpackung gut

Ergebnisse der EHI-Studie „Verpackungsanforderungen 2016“ In der automatischen Handelslogistik wird es immer wichtiger, definierte Verpackungsanforderungen einzuhalten. In den letzten Jahren

19.07.2016 Ganzheitlich denken, Kosten senken

Studie „Ganzheitliches Supply Chain Management im LEH“ von EHI, BCG und Uni Eichstätt / Von jedem Euro Nettoumsatz entfallen im stationären Lebensmittelhandel knapp 10 Cent auf die

08.04.2016 Von der Rampe ins Regal

Studie EHI/BCG und Uni Eichstätt „Ganzheitliches Supply-Chain-Management im LEH“ Niedrige Logistikkosten und hohe Warenverfügbarkeit – diesen Spagat des Supply-Chain-Managements

17.03.2016 Ladung ohne Kleber und Kamine

Erste Ergebnisse der EHI-Studie „Verpackungsanforderungen 2016“ In der automatischen Handelslogistik gewinnt die Einhaltung definierter Anforderungen an Relevanz. Führende