Ute Holtmann

Leiterin Public RelationsTel:+49 221 57993-42
E-Mail:holtmann@ehi.org Kontaktformular
04.07.2019

Lebensmittelhandel punktet mit Qualität und Online-Services

Alle Themen Handelsstruktur #handelsdaten aktuell #Lebensmittelhandel

EHI legt Zahlenkompendium handelsdaten aktuell 2019 vor /

Die deutschen Kunden lieben ihre Supermärkte. Mit stabilen Wachstumszahlen sind sie inzwischen zum Vorbild auch für Discount-Strategien im Lebensmittelhandel geworden. Das belegen die Kennzahlen zum Handel, die neben weiteren gesamtwirtschaftlichen Daten im EHI-Datenkompendium handelsdaten aktuell 2019 erschienen sind.

Aus handelsdaten aktuell 2019

Aus handelsdaten aktuell 2019

Supermärkte mit solidem Wachstum

Insgesamt hat der deutsche Lebensmitteleinzelhandel in Deutschland seinen Umsatz von 158,3 Milliarden in 2017 auf 162,1 Milliarden Euro im vergangenen Jahr gesteigert. Die Supermärkte (kleine und große)* tragen mit der höchsten Wachstumsrate zu diesem Ergebnis bei. In 2018 konnten sie ihren Umsatz um 3,9 Prozent im Vergleich zum Vorjahr auf 64,9 Mrd. Euro erhöhen – und das bei nur wenig veränderter Filialanzahl (von 12.049 auf 12.143) und Verkaufsfläche (von 15,1 Mio. qm auf 15,3 Mio. qm).

Discounter mit neuen Konzepten

Das Umsatzwachstum der Lebensmittel-Discounter ist von 72,3 Mrd. auf 73,9 Mrd. Euro deutlich schwächer ausgefallen als das der Supermärkte. Ihre Anzahl ist in den letzten zwei Jahren sogar ein wenig gesunken, nämlich von 16.162 auf 15.990, die Verkaufsfläche ist mit 12,6 Mio. qm gleich geblieben. Um den gestiegenen Ansprüchen der deutschen Kunden zu entsprechen, investieren Discounter daher in ihr Erscheinungsbild und ihre Sortimente, besonders in Frischeabteilungen und Convenience.

„Im Handel geht es immer mehr um Erlebnis und zusätzliche Services. Auch der Lebensmitteleinzelhandel erweitert seine Konzepte und bietet seinen Kunden immer mehr gastronomische Angebote, aufwändigeren Ladenbau oder Online-Services. Damit punkten die Händler erfolgreich beim Kunden“, erklärt Marco Atzberger, Geschäftsleitung im EHI.

Supermärkte mit Online-Services

Auch wenn die Deutschen ihre Lebensmittel bisher eher selten online bestellen – der Anteil der Lebensmittel am gesamten E-Commerce-Umsatz liegt noch im niedrigen einstelligen Bereich – der Handel bereitet sich vor. Edeka, der größte Lebensmittelhändler Deutschlands, hat beispielsweise jüngst seine Beteiligung am Onlinehändler picnic von 20 auf 35 Prozent erhöht. Auch Rewe arbeitet weiter an seinem Onlineshop, bietet ein Vollsortiment und belegt im Ranking der 1.000 größten Onlineshops bereits Platz 48.

 

Umfassende statistische Zahlen des Handels wie Kosten- und Leistungskennzahlen, Strukturdaten oder Umsatzzahlen sind soeben in Ergänzung zu unserer Online-Statistik-Datenbank handelsdaten.de als Buch EHI handelsdaten aktuell 2019 erschienen.

Download: Infografik


Definitionen Supermärkte

Supermarkt: Einzelhandelsgeschäft mit einer Verkaufsfläche zwischen 400 und 2.500 qm, das ein Lebensmittelvollsortiment und Nonfood-I-Artikel und einen geringen Verkaufsflächenanteil an Nonfood-II aufweist.

Großer Supermarkt: Einzelhandelsgeschäft mit einer Verkaufsfläche zwischen 2.500 und 5.000 qm, das ein Lebensmittelvollsortiment aufweist, sowie Nonfood-I und Nonfood-II-Artikel führt.

 

Journalisten können ein Rezensionsexemplar anfordern unter: holtmann@ehi.org

 


Kontakt:
Marco Atzberger, Mitglied der Geschäftsleitung, EHI, Tel.: +49 (0)2 21/5 79 93-32, atzberger@ehi.org
Ute Holtmann, Leiterin Public Relations, EHI, Tel.: 02 21/5 79 93-42, holtmann@ehi.org

Herausgeber:
EHI Retail Institute e. V., Spichernstraße 55, 50672 Köln, www.ehi.org, Tel.: +49 (0)2 21/5 79 93-0

Über das EHI:
Das EHI Retail Institute ist ein Forschungs- und Beratungsinstitut für den Handel und seine Partner mit rund 80 Mitarbeitern. Sein internationales Netzwerk umfasst rund 800 Mitgliedsunternehmen aus Handel, Konsum- und Investitionsgüterindustrie sowie Dienstleister. Das EHI erhebt wichtige Kennzahlen für den stationären und den Onlinehandel, ermittelt Trends und erarbeitet Lösungen. Das Unternehmen wurde 1951 gegründet. Präsident ist Kurt Jox, Geschäftsführer ist Michael Gerling. Die GS1 Germany ist eine Tochtergesellschaft des EHI und des Markenverbandes und koordiniert die Vergabe der Global Trading Item Number (GTIN, ehem. EAN) in Deutschland. In Kooperation mit dem EHI veranstaltet die Messe Düsseldorf die EuroShop, die weltweit führende Investitionsgütermesse für den Handel, die EuroCIS, wo neueste Produkte, Lösungen und Trends der IT- und Sicherheitstechnik vorgestellt werden sowie die C-star für den asiatischen Handel in Shanghai.


Ähnliche Meldungen

28.09.2021 Keine Wegwerfmentalität im Handel

EHI analysiert Lebensmittelverluste im Handel // Der Lebensmitteleinzelhandel (LEH) versorgt die Menschen mit Nahrungsmitteln. Kann er Waren nicht verkaufen, bevor sie verderben, schmälert das

15.09.2021 LEH: Mehr Umsatz bei geringerer Fläche

EHI-Studie: Stationärer Einzelhandel 2021 // Die Top 1.000 stationären Vertriebslinien erwirtschafteten in 2020 einen Netto-Umsatz von über 300 Mrd. Euro, das sind fast 60 Prozent des gesamten

24.06.2021 Supermärkte: Gewinner der Krise

EHI legt Zahlenkompendium handelsdaten aktuell 2021 vor // Der Großteil der Handelsbranchen kämpft seit Anfang 2020 durch die anhaltende Corona-Pandemie und deren Auswirkungen mit massiven

25.05.2021 Supermärkte wachsen deutlich stärker als Discounter

EHI-Statistikportal handelsdaten.de veröffentlicht Dossier zu Lebensmittel-Discountern // Während die Mehrheit der Branchen des Einzelhandels wegen der Corona-Pandemie mit massiven

04.05.2021 Innenstädte: Mieten unter Druck

EHI: Frühjahrsgutachten für Handelsimmobilien // Die seit März 2020 anhaltende Pandemie hat den Einzelhandel schwer getroffen. Ohnehin im Umbruch vom stationären Geschäft in den digitalen

11.03.2021 Virtuelle Kleider: Gut gestylt im Netz

KPMG-Studie in Kooperation mit EHI: Fashion 2030 - Sehen, was morgen Mode ist // Im Textilhandel herrscht Krisenstimmung, denn das stationäre Geschäft verliert an Boden. In der Studie

03.03.2021 Verantwortungsvolle Öffnung

EHI: Ad-hoc Umfrage zu Corona Maßnahmen im Handel // Das Dauerthema Corona beschäftigt die Handelsunternehmen: Seit Wochen dauern die Schließungen im Einzelhandel an.  Für rund 230.000

28.01.2021 Trend-Guide: Online-Modehandel immer anziehender

KPMG-Studie in Kooperation mit EHI: Fashion 2030 // Der Modehandel kann seit Jahren ein zwar überschaubares, aber stetiges Umsatzwachstum aufweisen. Allerdings wird dabei der Umsatzanteil

09.07.2020 Lebensmittelhandel: Stabiles Wachstum

EHI legt Zahlenkompendium handelsdaten aktuell 2020 vor // Die Lebensmittelgeschäfte in Deutschland haben das vergangene Jahr mit einem stabilen Umsatzplus abgeschlossen. Das zeigen die jüngsten

14.05.2020 Helden des Handels

Corona: Verbraucherbefragung zur Wahrnehmung des LEH und Handels insgesamt // Immerhin dies hat die Ausnahmesituation der letzten Wochen bewirkt: Die Wertschätzung für die Mitarbeitenden im

23.04.2020 Verwerfungen zwischen den Einkaufslagen

800-qm-Verkaufsflächenregelung im Handel in NRW // Das EHI hat in einer Stichprobe in drei Städten in NRW die Quote der geöffneten Ladengeschäfte in den zentralen Einkaufslagen der Innenstädte

01.10.2019 Stationäre Geschäfte prägen deutschen Handel

EHI-Studie: Top 1000 stationäre Einzelhändler // Die Top 1.000 stationären Vertriebslinien erwirtschafteten in 2018 einen Netto-Umsatz in Höhe von 311 Mrd. Euro, das sind fast 60 Prozent des

01.08.2019 Möbel per Mausklick

EHI erhebt aktuelle Daten zum Möbelhandel in Deutschland / Deutsche Verbraucher investieren gerne in die individuelle Einrichtung ihrer vier Wände. So hat statistisch betrachtet im letzten Jahr

09.08.2018 Keine Hacker im Supermarkt

Branchen-Standard B3S für Cybersicherheit im Lebensmittelhandel freigegeben Die Zahl der Cyber-Attacken nimmt ständig zu. Dabei werden die Angriffe immer vielfältiger und raffinierter und können

01.08.2018 Vom Web ins Wohnzimmer

EHI erhebt aktuelle Daten zum Möbelhandel in Deutschland / Der deutsche Möbelhandel befindet sich weiter auf Wachstumskurs. Insgesamt konnte die Möbelbranche  2017 ein Umsatzplus von 0,9