Ute Holtmann

Leiterin Public RelationsTel:+49 221 57993-42
E-Mail:holtmann@ehi.org Kontaktformular
21.10.2014

Onlinehandel wird erwachsen

Alle Themen E-Commerce Handelsstruktur #E-Commerce #Onlinehandel

Top 10 Onlinehändler

Top-10-Onlinehändler in Deutschland

Studie: EHI und Statista erfassen E-Commerce-Markt in Deutschland

Der Onlinehandel in Deutschland wird erwachsen. Damit sind die rasanten Marktwachstumsraten erst einmal vorbei. Der Gesamtumsatz der Top-1.000-Onlineshops betrug in 2013 glatte 30 Mrd. Euro*, woraus sich eine Umsatzsteigerung von 4,1 Prozent* ergibt – das ist nur rund ein Viertel der Wachstumsrate vom Vergleichsjahr 2012 (16,1 Prozent). „Trotz des deutlich verlangsamten Wachstums des E-Commerce ist dessen Boom noch nicht vorbei. Es beschreibt lediglich die Symptome eines mit den Jahren erwachsen werdenden Marktes“, kommentiert Lars Hofacker, Leiter Forschungsbereich E-Commerce beim EHI, die Studie zum Ranking der 1.000 größten Onlineshops „E-Commerce-Markt Deutschland 2014“ von EHI und Statista.

Konzentration und Segmente

Die Konzentration im E-Commerce hat zugenommen. Über ein Drittel (37,1 im Vergleich zu 32,3 Prozent im Vorjahr) des Umsatzes des Marktes wird von nur 10 Unternehmen erwirtschaftet. Die Top-100-Shops machen knapp zwei Drittel und die Top 500 bereits 86 Prozent des Gesamtumsatzes aus. Angeführt wird das Ranking von amazon.de und otto.de, erstmals gefolgt von zalando.de. Die Generalisten stellen mit fast 40 Prozent den größten Anteil am Gesamtmarkt dar. Das Segment „Bekleidung, Textilien, Schuhe“ folgt mit 18,6 Prozent an zweiter Stelle vor „Computer, Unterhaltungselektronik, Handys, Zubehör“ mit 12,8 Prozent. Die Marktanteile aller weiteren Segmente liegen unter 4 Prozent.

Shoppen von überall

Dem Trend „Alles wird mobil“ folgen auch immer mehr Onlineshops. Betrachtet man mobile Website mit Shopfunktion, liegt die Wachstumsrate bei bemerkenswerten 95,9 Prozent. Der Anteil stieg auf 38,4 Prozent im Vergleich zum Vorjahr mit 19,6 Prozent. Immer mehr Shops bieten auch Apps mit Shopfunktion an. Dabei haben Android-Lösungen (15,9 Prozent) inzwischen fast zu iPhone-Apps (16,7 Prozent) aufgeschlossen.
Facebook ist als Verkaufsförderer nicht mehr wegzudenken. 88,9 Prozent der Onlineshops nutzen das soziale Netzwerk, und die meisten von ihnen freuen sich über 10.000 bis 50.000 Likes.

„Die sechste Auflage der Studie ist mittlerweile der Standard, an dem der Markt sich orientiert – die mitgelieferte Excel-Datei mit den Details zu jedem der 1.000 umsatzstärksten Onlineshops bietet die einmalige Möglichkeit, eigene Detailanalysen des Marktes z.B. nach Produktsegment  zu über 170 Shop-Merkmalen durchzuführen. Enthalten sind z.B. Angaben zu Traffic, Apps, Payment-Möglichkeiten, Shop- und Produktbewertungen, Versandmethoden, Social-Media, Vertriebskanäle zusätzlich zum Shop sowie Kontaktdaten“, so Hubertus Bitting, Executive Director Research & Analysis der Statista GmbH.
Die Studie „E-Commerce-Markt Deutschland 2014“ analysiert die 1.000 umsatzstärksten Onlineshops und steht im Webshop zur Verfügung.

*Anmerkungen und Methodik

Die Angaben der Studie beruhen auf einer Händler-Befragung (EHI) und Statista-Hochrechnungen auf Basis einer Regressionsanalyse sowie Unternehmensangaben aus Geschäftsberichten, Pressemitteilungen und Unternehmenswebsites. Schwerpunkt der Untersuchung waren B2C-Onlineshops. Berücksichtigt wurde der Umsatz mit physischen Gütern. Der Umsatz mit digitalen Gütern wie Apps und Streaming-Dienste von Shops, z.B. apple itunes und musicload, wurden nicht berücksichtigt. Da im Vergleichsjahr 2012 die Umsätze digitaler Güter noch mitgerechnet wurden, sind diese Umsätze hier korrigiert dargestellt. Daher ist ein Vergleich mit den Vorjahreszahlen nur eingeschränkt möglich.
Betreibt ein Unternehmen mehrere Onlineshops, so wurde jeder Shop separat betrachtet. Definition E-Commerce-Umsatz: Nettoumsatz des jeweiligen Onlineshops im Jahr 2013, bereinigt von Retouren, exkl. Umsatzsteuer und nur aus der reinen Geschäftstätigkeit des Onlineshops (ohne sonstige betriebliche Erträge des Unternehmens).

HTML-Code zur Einbindung
<a href=”http://www.ehi.org/presse/pressemitteilungen/detailanzeige/article/onlinehandel-wird-erwachsen.html” title=”Infografik: Top 10 Onlineshops aus der Studie E-Commerce Markt Deutschland 2014 | EHI Retail Institute und Statista”><img src=”https://www.ehi.org/fileadmin/assets/Presse/PM/2014/EHI_E-Commerce_Markt_2014.jpg” alt=”Infografik: Top 10 Onlineshops aus der Studie E-Commerce-Markt Deutschland 2014 | EHI Retail Institute und Statista” style=”width: 100%; height: auto !important; max-width:960px;-ms-interpolation-mode: bicubic;”/></a><br /><br>Mehr zum EHI Forschungsbereich E-Commerce finden Sie unter <a href=”http://www.ehi.org/geschaeftsbereiche/forschung/e-commerce.html”>EHI</a>

 


Kontakt
Ute Holtmann, Leiterin Public Relations, EHI, Tel.: +49 (0)2 21 5 79 93-42, holtmann@ehi.org
Ela Dietrich, Key Account Manager, Statista, Tel.: +49 (0) 40 328 0789 55, ela.dietrich@statista.com

Herausgeber
EHI Retail Institute e. V., Spichernstraße 55, 50672 Köln, www.ehi.org
Tel.: +49 (0)2 21 5 79 93-0
Statista GmbH, Johannes-Brahms-Platz 1, 20355 Hamburg, www.statista-research.com
Tel.: +49 (0) 40 41 34 98 9-0

Über das EHI
Das EHI Retail Institute ist ein Forschungs-, Bildungs- und Beratungsinstitut für den Handel und seine Partner mit rund 60 Mitarbeitern. Das internationale EHI-Netzwerk umfasst rund 700 Mitgliedsunternehmen aus Handel, Konsum- und Investitionsgüterindustrie. Gegründet wurde das Unternehmen 1951. Geschäftsführer ist  Michael Gerling. Die GS1 Germany, eine jeweils 50-prozentige Tochtergesellschaft des EHI und des Markenverbandes, koordiniert die Vergabe der Global Trading Item Number (GTIN, ehem. EAN) in Deutschland. In Kooperation mit dem EHI veranstaltet die Messe Düsseldorf die EuroShop, die weltweit führende Investitionsgütermesse für den Handel und die EuroCIS, wo neueste Produkte, Lösungen und Trends der IT- und Sicherheitstechnik vorstellt werden.

Über Statista
Statista.com ist das weltweit führende Statistik-Portal im Internet mit Sitz in Hamburg, Frankfurt, Berlin, New York und London (ab 2015). Das Portal hat jeden Monat mehr als 1,8 Millionen Nutzer. Über 100 Mitarbeiter  arbeiten an der Plattform, darunter Datenbank Experten, Redakteure und Statistiker. Das Unternehmen wurde 2008 zum Start-up des  Jahres gewählt, erhielt im selben Jahr den  renommierten Gründerpreis der Financial Times Deutschland und wurde 2010 zum Ort der Innovation gewählt sowie als Europäischer Gewinner des Red Herring Preises ausgezeichnet. Im Jahr 2012 zählte Statista zu den Finalisten des Deutschen Gründerpreises. Zusätzlich bietet Statista mit Statista Research & Analysis (www.statista-research.com) einen Recherche- und Analyseservice für Unternehmenskunden an für Marktanalysen, individuelle Recherchen und Marktforschung


Ähnliche Meldungen

09.08.2018 Keine Hacker im Supermarkt

Branchen-Standard B3S für Cybersicherheit im Lebensmittelhandel freigegeben Die Zahl der Cyber-Attacken nimmt ständig zu. Dabei werden die Angriffe immer vielfältiger und raffinierter und können

01.08.2018 Vom Web ins Wohnzimmer

EHI erhebt aktuelle Daten zum Möbelhandel in Deutschland / Der deutsche Möbelhandel befindet sich weiter auf Wachstumskurs. Insgesamt konnte die Möbelbranche  2017 ein Umsatzplus von 0,9

07.06.2018 Lebensmittelhandel: stabiler Wandel

EHI legt Zahlenkompendium handelsdaten aktuell 2018 vor / Die Anzahl der Supermärkte im deutschen Lebensmitteleinzelhandel hat sich 2017 kaum verändert. Dennoch ist der Markt von einer hohen

11.04.2018 Ausgezeichneter Genuss

Feinkostverband Corpus Culinario kürt Produkte des Jahres 2018\ Am 9. und 10. April waren in Bielefeld drei Sinne gefragt: Sehen, Riechen und Schmecken. Denn beim 21. GenussGipfel boten

10.04.2018 Wenn aus Kunden Gäste werden

EHI veröffentlicht Studie zur Handelsgastronomie in Deutschland / Kunden bekommen in vielen Geschäften mittlerweile weit mehr geboten als das jeweilige Fachsortiment. Eine wachsende Zahl an

15.03.2018 Spielzeugriese Toys-R-us schwächelt

In manchen Branchen des traditionellen Einzelhandels hinterlässt der Onlinehandel tiefe Spuren. So liegt der Onlineanteil mit Spielwaren bei deutlich mehr als einem Drittel des

29.01.2018 Möbel für Millionen

EHI: Daten zu Ikea Deutschland / Am vergangenen Samstag ist der Ikea-Gründer Ingvar Kamprad im Alter von 91 Jahren verstorben. 1943 gründete der damals 17-jährige das heute weltweit bekannte

25.01.2018 Erstklassig angerichtet

EHI organisiert Feinkost-Messe GenussGipfel vom 9. bis 10. April in Bielefeld / Die feinsten Delikatessen probieren und sich über aktuelle Trends der Feinkost-Branche austauschen – dazu treffen

25.01.2018 Süßware im Regal – umsatz- und ertragsstark

EHI erhebt aktuelle Daten zu Süßwaren-Sortimenten / Süßware ist ein zentraler Erfolgsbaustein im Sortiment des Lebensmitteleinzelhandels. Alleine durch Süßwaren, die im Regal platziert sind,

11.12.2017 Der Handel bittet zu Tisch

EHI-Whitepaper: Handelsgastronomie in Deutschland / Handel und Gastronomie waren einst sauber voneinander getrennt. Auf der einen Seite hat der Handel Lebensmittel für die Zubereitung zu Hause

23.11.2017 Lust statt Frust

EHI und T-Systems identifizieren Faktoren für positive Einkaufserlebnisse / Freundliche und kompetente Beratung ist die Königsdisziplin stationärer Geschäfte, um in Zeiten eines wachsenden

25.10.2017 Omni-Shopper: preisbewusst und konvenient

EHI und Stein Promotions untersuchen die kanalübergreifende Customer-Journey in LEH, Consumer Electronics und Apotheken. Mehr Gemeinsamkeiten als erwartet. / Köln, 25.10.2017   Die Erwartungen

21.06.2017 Mehr Frequenz – mehr Fläche

EHI-Daten belegen Entwicklung von Handelsfläche an Bahnhöfen / Mit der besseren Mobilität der Bevölkerung steigen auch die Besucherzahlen an den großen deutschen Bahnhöfen. Das macht die

06.12.2016 Süßer die Kassen nie klingeln

Kundenbefragung zum Weihnachts-Kaufverhalten / Die Weihnachtszeit ist eine der umsatzstärksten für den Handel, aber auch eine, in der von allen Seiten um die Aufmerksamkeit des Kunden gebuhlt

10.11.2016 Online-Konkurrenz zwingt Handel zum Handeln

Studie „Trends im Handel 2025“: Neue digitale Angebote und kanalübergreifende Einkaufserlebnisse werden unerlässlich / Der stationäre Handel ist in den meisten Warengruppen weiter erste