Ute Holtmann

Leiterin Public RelationsTel:+49 221 57993-42
E-Mail:holtmann@ehi.org Kontaktformular
07.02.2019

Presse@ … unerwünscht

Marketing Public Relations

EHI-Studie: PR und Presse – Vom Geben und Nehmen

Am liebsten so unkompliziert und schnell wie möglich – so wünschen sich Journalisten die Zusammenarbeit mit Pressestellen des Handels. Langes Suchen nach Ansprechpartnern oder passendem Bildmaterial auf Unternehmenswebsites ist bei der Recherche hinderlich. Die Medienbereiche der Unternehmenswebsites – Newsroom oder/und Pressebereich – gehören zu den Top Recherchequellen von Journalisten, erfüllen aber deren Bedürfnisse in einigen zentralen Punkten nur bedingt. Dabei wären es kleine Justierungen, die die Abläufe zwischen Journalisten und Pressestellen verbessern und die Chance der Publikation erhöhen würden, so die Ergebnisse der aktuellen EHI-Studie „PR und Presse: Vom Geben und Nehmen“.

Top-5 der Presse-Wünsche

Journalisten stehen zunehmend unter Zeitdruck und müssen ihre Recherche so effizient wie möglich gestalten. Ihre Hauptquellen sind auch in digitalen Zeiten Gespräche, gefolgt von den Websites der Unternehmen. In deren Medienbereichen möchten sie passend zu ihrer Gesprächsbereitschaft an erster Stelle adäquate Ansprechpartner mit direkten Kontaktmöglichkeiten finden. Pressemitteilungen – möglichst aktuelle – dürfen ebenso wenig fehlen wie ein Factsheet für den schnellen Überblick. Für ihre Arbeit benötigen die Medienvertreter oftmals Fotos der leitenden Personen oder Logos der Unternehmen und würden diese gern unkompliziert downloaden können. Der letzte Punkt ihrer Top-5-Wunschliste für Medienbereiche ist ein Überblick der wichtigen Termine des Händlers.

Aus der EHI-Studie "Pr und Presse: Vom Geben und Nehmen"

Aus der EHI-Studie “Pr und Presse: Vom Geben und Nehmen”

PR-Services

Nur bei einem guten Zehntel der Händler-Websites (11 Prozent) wurde kein Medienbereich gefunden, sie wurden in der Untersuchung nicht weiter berücksichtigt. Bei 94 Prozent der Händler-Websites ist eine Verlinkung zu deren Medienbereich ganz oben im Header integriert, bei 6 Prozent findet sie sich im ganz unten im Footer. Allerdings gibt es in den Pressebereichen oder Newsrooms große Unterschiede hinsichtlich der angebotenen Services für Journalisten. Ansprechpartner mit personalisierten Kontaktdaten stehen an erster Stelle auf der Wunschliste der Journalisten. 83 Prozent der Medienbereiche bieten diese. Allerdings werden nur in 45 Prozent personalisierte Kontaktdaten dazu geliefert – Medienvertreter empfinden zentrale E-Mail-Adressen oder Telefonnummern als Verschwendung wertvoller Recherchezeit. Pressemitteilungen – Platz 2 der Wunschliste – finden sich bei 92 Prozent, aktuell sind diese aber nur bei 83 Prozent. Factsheets bieten nur 28 Prozent an und eine Übersicht über wichtige Termine nur 11 Prozent.

Aus der EHI-Studie „PR und Presse: Vom Geben und Nehmen“

Aus der EHI-Studie „PR und Presse: Vom Geben und Nehmen“

Pressemitteilungen

Die Pressemitteilung ist nach wie vor ein zentrales Tool der Öffentlichkeitsarbeit – wenn sie richtig gemacht ist. Allerdings halten 61 Prozent der Journalisten den Großteil der Pressemitteilungen für zu werblich und weitere 42 Prozent bemängeln unnütze Inhalte. Immerhin findet fast ein Drittel (32 Prozent), dass die wichtigsten Informationen am Anfang stehen und ein Fünftel hält sie für übersichtlich. Aber direkte Ansprechpartner fehlen, meinen 11 Prozent. Bei einer direkten Zusammenarbeit mit den Pressestellen ärgern sie sich über inhaltslose Antworten (65 Prozent) und schlechte Erreichbarkeit (44 Prozent).

Newsrooms oder Pressebereich

Integrierte Social-Media-Kanäle bleiben von Journalisten weitestgehend unbeachtet, sind aber bei 73 Prozent der untersuchten Bereiche vorhanden. Dies trifft besonders auf Newsrooms zu, in denen die verschiedenen Kanäle direkt implementiert und die Tweets und Posts zu sehen sind und die bereits bei einem Viertel der Unternehmen (25 Prozent) genutzt werden. Newsrooms sollen eine größere Zielgruppe ansprechen und neben Pressemitteilungen auch redaktionelle Beiträge bieten, so jedenfalls die Sicht der befragten Handels-PR. Deshalb wundert es nicht, dass über die Hälfte der befragten Handelsunternehmen darüber nachdenkt von einem klassischen Pressebereich auf einen Newsroom umzustellen. Journalisten hingegen ist fast unisono egal, auf welcher Plattform – Pressebereich oder Newsroom – sie die gewünschten Informationen erhalten, solange es unkompliziert funktioniert.

Datenbasis

Daten lieferte die Analyse der Unternehmenswebsites der Top-50-Handelsunternehmen in Deutschland (nach Umsatz) in Bezug auf Services für Journalisten, speziell in deren Medienbereichen – Newsroom und/oder Pressebereich. Hierbei wurden sowohl die Unternehmens- und Konzernseiten als auch die kundenorientierten Markt- und Filialseiten untersucht. Außerdem wurden 72 Journalisten (inkl. Blogger) deutschsprachiger Fachmedien des Handels, Wirtschaftspresse und Handelsblogs online befragt und in 5 Fällen persönlich interviewt. In einer weiteren Online-Befragung wurden 35 Kommunikationsverantwortliche des deutschsprachigen Handels zu einem spezifischen Thema kontaktiert.

Grafiken als Downloads

Die Studie „PR & Presse: Vom Geben und Nehmen“ gibt es für EHI-Mitglieder als kostenlosen Download.

 


Kontakt
Ute Holtmann, Leiterin Public Relations, Tel.: +49 (0)2 21/5 79 93-42, holtmann@ehi.org
Inga Köster, Public Relations, Tel.: +49 (0)2 21/5 79 93-999 koester@ehi.org

Herausgeber
EHI Retail Institute e. V., Spichernstraße 55, 50672 Köln, www.ehi.org, 0221-57993-0

Über das EHI
Das EHI Retail Institute ist ein Forschungs- und Beratungsinstitut für den Handel und seine Partner mit rund 80 Mitarbeitern. Sein internationales Netzwerk umfasst rund 800 Mitgliedsunternehmen aus Handel, Konsum- und Investitionsgüterindustrie sowie Dienstleister. Das EHI erhebt wichtige Kennzahlen für den stationären und den Onlinehandel, ermittelt Trends und erarbeitet Lösungen. Das Unternehmen wurde 1951 gegründet. Präsident ist Kurt Jox, Geschäftsführer ist Michael Gerling. Die GS1 Germany ist eine Tochtergesellschaft des EHI und des Markenverbandes und koordiniert die Vergabe der Global Trading Item Number (GTIN, ehem. EAN) in Deutschland. In Kooperation mit dem EHI veranstaltet die Messe Düsseldorf die EuroShop, die weltweit führende Investitionsgütermesse für den Handel, die EuroCIS, wo neueste Produkte, Lösungen und Trends der IT- und Sicherheitstechnik vorgestellt werden sowie die C-star für den asiatischen Handel in Shanghai.


Ähnliche Meldungen

26.09.2018 Facebook, Fake-News und Verantwortung

EHI-Studie: PR im Handel 2018 – It’s digital, stupid! Facebook wirbt in seiner aktuellen Imagekampagne um Vertrauen. Denn nach diversen Skandalen schien dies deutlich erschüttert. In unserer

12.06.2018 Facebook-Skandale und Gerichtsbeschlüsse

EHI-PR-Expertengremium rät zu Gelassenheit / Der Facebook-Datenskandal um Cambridge Analytica Anfang des Jahres hat deutsche Nutzer verschreckt. Nach einer Umfrage wollte ein Drittel weniger

12.12.2017 Gesellschaftliches Engagement: (K)ein Thema für die Öffentlichkeit

EHI-Handelsbefragung: Spenden statt Schenken / Kleine Geschenke erhalten die Freundschaft. Unternehmen bedanken sich deshalb zur Weihnachtszeit gerne mit kleineren oder größeren Aufmerksamkeiten

30.08.2017 PR und Marketing auf Kuschelkurs

EHI-Whitepaper zu Kommunikation 2017 / Die Kommunikationsdisziplinen PR und Marketing müssen zukünftig sehr eng vernetzt arbeiten, da sind sich PR-Verantwortliche und Geschäftsführer aus der

22.11.2016 Die Kleinen zeigen’s den Großen

EHI-Marketingmonitor 2016: Treiber der digitalen Transformation / Händler konzentrieren sich zunehmend auf die Umsetzung digitaler Marketingmaßnahmen. Das geht aus der Ergänzungsstudie zum

19.09.2016 Digitalisierung ist Chefsache

EHI-Whitepaper: Digitale Transformation in der Unternehmenskommunikation / In einer digitalen Welt muss die Unternehmenskommunikation ihre Strategien anpassen. Statt starre Kommunikationsabläufe

09.05.2016 Auf Augenhöhe – interne soziale Medien verändern Kommunikationsstrukturen

EHI-Studie: PR im Handel 2016 Die Digitalisierung erfordert eine Anpassung der Öffentlichkeitsarbeit. Neue Meinungsmacher mischen die Medienlandschaft auf und die Rezeption von Information folgt

08.12.2015 Flüchtlingsengagement: (K)ein Thema für die Öffentlichkeit

EHI-Umfrage: Kommunikation von Flüchtlingsengagement der Handelsbranche Sobald man etwas Gutes tut, weht von irgendwoher der Shitstorm. Das mussten viele Prominente und Politiker bereits leidvoll

13.08.2015 Digitalisierung in der PR: Viele Wege – ein Ziel

EHI-Studie: PR im Handel 2015 Printmedien behaupten sich auch in der digitalisierten Welt als wichtigster Kommunikationskanal für die Öffentlichkeitsarbeit im Handel. Der Trend zur

28.04.2015 Mehr Geld für PR – mehr PR für Marken

PR-Verantwortliche des Handels stehen vor der Aufgabe, den immer komplexeren Ansprüchen der Öffentlichkeit gerecht zu werden. Denn Kunden sind zunehmend kritisch, dazu immer schneller informiert

03.03.2015 Handelsprominenz beim EHI engagiert

Zum dritten Mal wurde Prof. Götz W. Werner, Gründer von dm-drogerie markt, am 25. Februar 2015 durch die Mitgliederversammlung des EHI für eine weitere Amtszeit von drei Jahren einstimmig zum

26.02.2015 Wie Kunden ticken!

Zur Verleihung des Wissenschaftspreises 2015 kamen am gestrigen Abend auf Einladung von EHI Stiftung und GS1 Germany rund 300 geladene Spitzenkräfte der Handelsbranche nach Düsseldorf. „Der

28.10.2014 Master of Retailing: Handelsexperten gesucht!

EHI-Stiftung vergibt weitere Stipendien Im Handel sind die Auswirkungen gesellschaftlicher Veränderungen und technologischer Entwicklungen deutlich zu sehen. Kundenwünsche werden