Ute Holtmann

Leiterin Public RelationsTel:+49 221 57993-42
E-Mail:holtmann@ehi.org Kontaktformular
22.07.2014

Standortvorteile: Frequenz und Zeit

Alle Themen Immobilien + Expansion #Handelsimmobilien

EHI stellt Studienergebnisse zum Travel Retail vor

Immer mehr Menschen pendeln mit öffentlichen Verkehrsmitteln zur Arbeit. Hinzu kommen privat Reisende und Besucher, die die Tagesfrequenz beispielswiese am Hamburger Hauptbahnhof auf bis zu 450.000 Personen bringen. Auch Flughäfen sind Hochfrequenzstandorte. Im Jahresdurchschnitt fliegen 4 -6 Millionen Menschen ab und nach Frankfurt am Main – hinzukommen Besucher sowie die zahlreichen Beschäftigten. Die hohe Frequenz und vergleichsweise viel verfügbare Zeit sowie die langen Öffnungszeiten machen Bahnhöfe und Flughäfen zu einem attraktiven Standort für Einzelhändler, Gastronomen und Dienstleister. Typische Highstreet-Retailer eröffnen bereits Läden in Bahnhöfen und Flughäfen.

Standortvorteile

Die hohe und quasi automatisch generierte Frequenz ist ein großer Standortvorteil für die Händler. Ganz im Gegensatz zu Einkaufsstraßen und Shopping-Centern müssen sie dafür kaum Marketingmaßnahmen einsetzen. Die Mieter von Verkehrsimmobilien profitieren darüber hinaus von den erweiterten Öffnungszeiten und der Sonntagsöffnung. Hinzu kommt, besonders an Flughäfen, dass potentielle Kunden wegen der Wartezeiten über ein relativ hohes, frei verfügbares Zeitbudget verfügen, das sie oftmals gern für Einkäufe nutzen.

Mieter- und Branchenmix

Die Mieterstruktur von Bahnhöfen und Flughäfen ist in erster Linie durch eine Vielzahl kleiner Läden geprägt. Der größte Bahnhof ist der als Shopping-Center durch die ECE betriebene Hauptbahnhof Leipzig mit ca. 30.000 qm Mietfläche und 125 Mieteinheiten. Frankfurt am Main ist der größte Shopping-Flughafen mit 290 Mieteinheiten auf 41.000 qm Mietfläche, gefolgt von München mit 185 Shops auf 37.000 qm. Je nach Lage der Fläche ändern sich Struktur und Anzahl der Passanten und somit die Konzeption der Geschäfte. Liegt die Fläche in einem Flughafen beispielsweise auf der „Airside“, sind Accessoires deutlich stärker vertreten, während auf der „Landside“ die Sortimente Bekleidung bevorzugt werden. Die Einzelhändler in Bahnhöfen verkaufen zum Großteil Artikel des persönlichen Bedarfs wie Presse und Bücher, Blumen, Tabak und Souvenirs, aber auch Lebensmittel und Accessoires.

Bahnhöfe haben einen besonders hohen Gastronomieanteil von 43 Prozent. Viele davon sind Bäckereien, Schnellrestaurants, Imbisse und Kaffeebars, wo sich Reisende schnell und günstig für unterwegs versorgen können. In den Flughäfen sind nur ein Drittel der Mieter Gastronomen. Aufgrund der längeren Aufenthaltsdauer der Reisenden gibt es hier viele Restaurants und Cafés.

Top-Mieter Bahnhöfe

Aufgrund des hohen Gastronomieanteils am Branchenmix der Bahnhöfe gibt es auch viele Gastronomen unter den Top-Mietern. Unter den Top 8 sind Le Crobag, Kamps, McDonald’s, Yorma’s und Ditsch vertreten. Die Einzelhändler Rossmann, Görtz, Accessorize, Tchibo und Six sind unter den Top-25-Mietern vertreten.

Datenbasis: Bei den untersuchten Verkehrsimmobilien handelt es sich um 19 deutsche Bahnhöfe der Kategorie 1 sowie um die 11 größten internationalen Flughäfen in Deutschland (nach Umfang des Retail-Angebots). Zusätzlich zur statistischen Datenanalyse wurden fünf Interviews mit Expansionsexperten aus Einzelhandels- und Gastronomieunternehmen und mit Immobilienverantwortlichen der Bahnhöfe und Flughäfen geführt.
Zum kostenlosen Download

 


Kontakt
Marco Atzberger, Mitglied der Geschäftsleitung, Tel: -32, atzberger@ehi.org
Ute Holtmann, Leiterin Public Relations, Tel.: -42, holtmann@ehi.org

Herausgeber
EHI Retail Institute e.V., Spichernstraße 55, 50672 Köln, www.ehi.org Tel.: +49 (0)2 21 5 79 93-0, Fax: -45

Über das EHI
Das EHI Retail Institute ist ein Forschungs-, Bildungs- und Beratungsinstitut für den Handel und seine Partner mit rund 60 Mitarbeitern. Das internationale EHI-Netzwerk umfasst rund 700 Mitgliedsunternehmen aus Handel, Konsum- und Investitionsgüterindustrie. Gegründet wurde das Unternehmen 1951. Geschäftsführer ist  Michael Gerling. Die GS1 Germany, eine jeweils 50-prozentige Tochtergesellschaft des EHI und des Markenverbandes, koordiniert die Vergabe der Global Trading Item Number (GTIN, ehem. EAN) in Deutschland. In Kooperation mit dem EHI veranstaltet die Messe Düsseldorf die EuroShop, die weltweit führende Investitionsgütermesse für den Handel und die EuroCIS, wo neueste Produkte, Lösungen und Trends der IT- und Sicherheitstechnik vorstellt werden.


Ähnliche Meldungen

14.09.2021 Expansionstrends: Chance für Klein- und Mittelstädte

EHI veröffentlicht Whitepaper zu Expansionstrends 2021 im Handel // Durch die Lockerungen und Öffnungen im Handel nach den diversen Lockdown-Phasen ist die Konsumlaune der Deutschen wieder

04.05.2021 Innenstädte: Mieten unter Druck

EHI: Frühjahrsgutachten für Handelsimmobilien // Die seit März 2020 anhaltende Pandemie hat den Einzelhandel schwer getroffen. Ohnehin im Umbruch vom stationären Geschäft in den digitalen

21.04.2021 Shopping-Center: Branche im Wartemodus

EHI veröffentlicht Shopping-Center Report 2021  // Folgen der Corona-Pandemie wie Ladenschließungen und Social Distancing bereiten dem stationären Handel große Schwierigkeiten. Das

17.03.2021 Lockdown-Klauseln und geringere Mieten

Management von Shopping-Centern // Das vergangene Coronajahr hat den Optimismus von Centermanager:innen in Bezug auf ihre Umsatzerwartungen getrübt und Besserung ist nur entfernt in Sicht. Die

11.12.2020 Handel und Immobilie als Schicksalsgemeinschaft

EHI und GCSP: Gespräche im Digitalformat // Lockdown, Restart, Kaufzurückhaltung und viel Unsicherheit: 2020 wurde die Partnerschaft von Immobilien und Handel durch die coronabedingten

28.09.2020 Umdenken bei Handelslagen

EHI veröffentlicht Whitepaper zu Expansionstrends 2020 im Handel // Die Corona-Pandemie hat ein Beben im Einzelhandel ausgelöst und viele Gegebenheiten auf den Kopf gestellt. Manche Trends werden

14.09.2020 Innenstädte: Liberalere Öffnungszeiten für fairen Wettbewerb

EHI: Gutachten für Handelsimmobilien; Michael Gerling im Rat der Immobilienweisen des ZIA // Innenstädte sind Publikumsmagnete. Sie ziehen Menschen an, die sich kulturell unterhalten möchten.

20.05.2020 Verhandlungssache Miete

EHI veröffentlicht Whitepaper zu Mietvertragskonditionen im Handel // Die Mieten im Handel sind in der Corona-Krise vielfach Anlass für Diskussionen und Verhandlungen. Bereits vor dieser Zeit

30.04.2020 Sicheres Einkaufen

Umsetzungstand von Hygienemaßnahmen im Handel // Auch wenn einige Geschäfte ihre Türen erst seit 10 Tagen wieder geöffnet haben – bei der Umsetzung von Hygieneanforderungen liegt der Handel

22.04.2020 Shopping-Center starten wieder

EHI veröffentlicht Shopping-Center Report // Im Zuge der schrittweisen Wiedereröffnung der Geschäfte nach dem Lockdown geht auch ein Großteil der Shopping Center in dieser Woche wieder an den

02.04.2020 Handel mit Vermietern im Gespräch

EHI und GCSP befragen Immobilienverantwortliche des Handels  // Seit Tagen häufen sich die Meldungen über unterschiedliche Unternehmen, die wegen geschlossener Geschäfte aktuell keine

03.12.2019 Kommunen: Misch-Mieter und grüne Dächer

Immobilien und Expansion: EHI-Städtebefragung 2019 // Kommunen und Händler sind sich einig, dass die Konkurrenz durch den Online-Handel, wandelnde Konsumpräferenzen und steigende Immobilienkosten

23.09.2019 Bewegung in den Mietvertragskonditionen

Expansionstrends 2019 // Einzelhandelsmietverträge haben sich in einigen Punkten, wie Laufzeiten und Mieten, innerhalb des letzten Jahres zugunsten der Händler entwickelt. Vor dem Hintergrund

11.09.2019 DSCF wird Deutsches Forum für Handel und Handelsimmobilien

Neuer Name steht für vielfältige Handelslagen // Mit einer neuen und erweiterten Konzeption startet das DSCF am 21./22. April 2020 als „Deutsches Forum für Handel und Handelsimmobilien“ in

19.06.2019 Shopping-Center: Die Mischung macht‘s

EHI-Befragung des Shopping-Center- Managements / In deutschen Shopping-Centern kann man shoppen, arbeiten, wohnen, zum Arzt gehen  oder ins Fitnessstudio. Besonders in den letzten Jahren haben sich