Ute Holtmann

Leiterin Public RelationsTel:+49 221 57993-42
E-Mail:holtmann@ehi.org Kontaktformular
06.03.2017

Transparente Preise durch Digitalisierung

Alle Themen #Digitalisierung #EuroShop

Fachgespräch auf der EuroShop 2017 (v.l.n.r.): Michael Unmüßig (SES-imagotag Deutschland), Richard David Precht (Philosoph, Publizist, Autor), Florian Kolf (Handelsblatt) und Michael Gerling (EHI) - (Foto:Messe Düsseldorf / tillmann)

Fachgespräch auf der EuroShop 2017 (v.l.n.r.): Michael Unmüßig (SES-imagotag Deutschland), Richard David Precht (Philosoph, Publizist, Autor), Florian Kolf (Handelsblatt) und Michael Gerling (EHI) – (Foto:Messe Düsseldorf / tillmann)

Diskussion mit Michael Gerling, EHI, Michael Unmüßig, SES-imagotag und Richard David Precht auf der EuroShop 2017 /

Gerechte Preise im Handel sind per Definitionem unmöglich, aber zu transparenten Preisen kann die Digitalisierung durchaus beitragen. Lösungen wie elektronische Preisschilder bieten Händlern z.B. die Möglichkeit einer schnelleren Preisanpassung.

Zur Frage, ob Einzelhändler durch die Digitalisierung gerechtere Verkaufspreise haben können, führt der Philosoph Richard David Precht bei einem Fachgespräch zum Start der EuroShop an, dass Gerechtigkeit ein subjektives Konzept sei. Zwar hätten fast alle Menschen ein starkes Gefühl, wenn sie etwas als ungerecht empfinden. Gerechtigkeit allgemeingültig zu definieren, sei aber schwieriger.

„Preise sind heute allerdings viel transparenter als zu analogen Zeiten“, verdeutlicht Michael Gerling und erklärt weiter: „Durch das Internet haben wir eine große Preistransparenz, aber auch ein hohes Tempo der Preisveränderung“. Gerade der Onlinehandel hat heute viele technische Möglichkeiten der Preisdifferenzierung. So kann er z.B. sehr flexibel auf unterschiedliche Nachfragesituationen reagieren. Ebenso kann er die Preise für verschiedene Zielgruppen individuell gestalten. Der stationäre Handel hat hier deutliche Nachteile. Digitale Lösungen bieten dazu künftig mehr Flexibilität. Nach Aussagen der Händler (in der EHI-Studie IT-Trends im Handel 2017) sind bei 40 Prozent aller Handelsunternehmen elektronische Regaletiketten bereits im Einsatz oder konkret in Planung.

Die Sorge, dass dynamische Preise, Händler dazu verleiten könnten, seinen Kunden unfaire Preise abzuverlangen, sei unbegründet, sind sich die Diskutanten einig. Der Wettbewerb im Handel sorgt hierzulande für einen ständigen Ausgleich von Angebot und Nachfrage.

Der Einfluss der Digitalisierung auf den Handel und die Gesellschaft ist nicht zu unterschätzen. So ist Precht davon überzeugt, dass die Innenstädte zukünftig an Attraktivität gewinnen, denn „fetischisierter Individualverkehr“ – das private Auto – wird durch andere Mobilitätskonzepte abgelöst werden.

Ebenso einig waren sich die Teilnehmer, dass sich die Arbeitswelt durch die Digitalisierung ändern wird. Viele Aufgaben werden automatisiert werden und Arbeitsgebiete werden sich stark verändern. Umso wichtiger ist es, die gesellschaftliche Debatte interdisziplinär zu vertiefen.

 

Fotos zum Download

 


Kontakt
Michael Gerling, Geschäftsführer, Tel.: +49 (0)2 21/5 79 93-50, gerling@ehi.org
Ute Holtmann, Leiterin Public Relations, Tel.: +49 (0)2 21/5 79 93-42, holtmann@ehi.org

Herausgeber
EHI Retail Institute e. V., Spichernstraße 55, 50672 Köln, www.ehi.org, 0221-57993-0

Über das EHI
Das EHI Retail Institute ist ein Forschungs- und Beratungsinstitut für den Handel und seine Partner mit rund 60 Mitarbeitern. Sein internationales Netzwerk umfasst rund 750 Mitgliedsunternehmen aus Handel, Konsum- und Investitionsgüterindustrie sowie Dienstleister. Das EHI erhebt wichtige Kennzahlen für den stationären und den Onlinehandel, ermittelt Trends und erarbeitet Lösungen. Das Unternehmen wurde 1951 gegründet. Präsident ist Götz W. Werner, Geschäftsführer ist Michael Gerling. Die GS1 Germany ist eine Tochtergesellschaft des EHI und des Markenverbandes und koordiniert die Vergabe der Global Trading Item Number (GTIN, ehem. EAN) in Deutschland. In Kooperation mit dem EHI veranstaltet die Messe Düsseldorf die EuroShop, die weltweit führende Investitionsgütermesse für den Handel, die EuroCIS, wo neueste Produkte, Lösungen und Trends der IT- und Sicherheitstechnik vorgestellt werden sowie die C-star für den asiatischen Handel in Shanghai.


Ähnliche Meldungen

01.08.2019 Möbel per Mausklick

EHI erhebt aktuelle Daten zum Möbelhandel in Deutschland / Deutsche Verbraucher investieren gerne in die individuelle Einrichtung ihrer vier Wände. So hat statistisch betrachtet im letzten Jahr

25.07.2019 Kontaktlos und mobil treiben Investitionen

EHI-Studie Kartengestützte Zahlungssysteme 2019 / Der große Erfolg des kontaktlosen Bezahlens und die stärkere Nutzung mobiler Zahlarten zeigen, wie schnell sich die etablierten Prozesse an den

04.07.2019 Lebensmittelhandel punktet mit Qualität und Online-Services

EHI legt Zahlenkompendium handelsdaten aktuell 2019 vor / Die deutschen Kunden lieben ihre Supermärkte. Mit stabilen Wachstumszahlen sind sie inzwischen zum Vorbild auch für Discount-Strategien

25.06.2019 60 Euro pro Jahr und Haushalt

EHI veröffentlicht Studie zu Inventurdifferenzen im deutschen Handel // Die Rasierklingen verschwinden in der Jackentasche oder das Parfum in der Handtasche. „Im Handel wird nach wie vor

19.06.2019 Shopping-Center: Die Mischung macht‘s

EHI-Befragung des Shopping-Center- Managements / In deutschen Shopping-Centern kann man shoppen, arbeiten, wohnen, zum Arzt gehen  oder ins Fitnessstudio. Besonders in den letzten Jahren haben sich

06.06.2019 E-Mobilität: Der geladene Kunde

EHI veröffentlicht Whitepaper zu E-Mobilität im Handel 2019 // Geladene Kunden sind für Händler normalerweise kein wünschenswertes Ergebnis einer beendeten Shopping-Tour. Das ändert sich

04.06.2019 Handel macht Milliarden mit Bowls und Brötchen

Hinweis: Die Studie "Der Konsument in der Handelsgastronomie 2019" erscheint in der KW 24. Kostenlos für EHI-Mitglieder: Mail an Olaf Hohmann (Betreff: Studie Handelsgastronomie) Die komplette

23.05.2019 Pullover auf Durchreise

EHI-Studie zu Versand- und Retouren im E-Commerce Vor dem endgültigen Einzug in den Kleiderschrank hat ein Pullover aus dem Online-Shop bereits einige Kilometer zurückgelegt. Viele Bestellungen

15.05.2019 Touristen bescheren deutschem Handel Milliarden

EHI untersucht für Global Blue den Markt der Shopping-Touristen in Deutschland \\ Deutschland ist bei ausländischen Touristen ein beliebtes Reiseziel – nicht zuletzt wegen der guten

08.05.2019 E-Commerce: Die Rechnung, bitte!

EHI stellt Ergebnisse der Studie „Online-Payment 2019“ vor Der Kauf auf Rechnung ist bei Online-Shoppern noch immer beliebt und bleibt, trotz leichter Einbußen, die umsatzstärkste Zahlungsart

07.03.2019 EHI-Entscheidergremium mit mehr Handelsprominenz

Die Mitgliederversammlung des EHI hat Ende Februar drei weitere Handelsmanager Christian Bärwind, Industry Leader Retail, Google, Ivonne Bollow, Leiterin Politik und Außenbeziehungen, Metro,

21.02.2019 Pre-loved, dynamic und nonverbal

Neue Konzepte aus der Forschung beim Wissenschaftspreis 2019 / Sharing is Caring – nach diesem Motto entwickeln sich immer neue Projekte im Handel. Pre-loved High-End Fashion bezeichnet

28.11.2018 E-Commerce der Alpenländer: Weiter bergauf

Studie: EHI und Statista erfassen E-Commerce-Markt in Österreich und der Schweiz \\ Die Onlineumsätze in Österreich und der Schweiz entwickeln sich weiterhin positiv. So konnten die 250

26.09.2018 Facebook, Fake-News und Verantwortung

EHI-Studie: PR im Handel 2018 – It’s digital, stupid! Facebook wirbt in seiner aktuellen Imagekampagne um Vertrauen. Denn nach diversen Skandalen schien dies deutlich erschüttert. In unserer

25.09.2018 Auf dem Zettel

EHI präsentiert aktuellen Marketingmonitor\ Durchschnittlich lässt sich der Handel seine Werbung 3,3 Prozent vom Bruttoumsatz kosten. Einen differenzierten Blick ermöglicht die Betrachtung