Ute Holtmann

Leiterin Public RelationsTel:+49 221 57993-42
E-Mail:holtmann@ehi.org Kontaktformular
27.06.2017

Weniger einfacher, mehr schwerer Ladendiebstahl

Alle Themen Inventurdifferenzen + Sicherheit #Ladendiebstahl #Warensicherung

EHI veröffentlicht Studie zu Inventurdifferenzen im Handel /

Sicherheitsmaßnahmen und Ladendiebstahl beschäftigen den Einzelhandel so lange, wie es ihn gibt. Und das ist auch bitter nötig, denn trotz Warensicherung und Personalschulungen wird im Handel nach wie vor alles gestohlen, was nicht niet- und nagelfest ist. Rechnet man den Schaden durch organisatorische Mängel hinzu, summieren sich die gesamten Inventurdifferenzen auf rund 4 Mrd. Euro. Die detaillierten Ergebnisse der EHI-Studie „Inventurdifferenzen 2017“ präsentiert Frank Horst, heute auf der EHI Konferenz Inventur- und Sicherheit in Köln.

Unehrliche Kunden, Lieferanten und Mitarbeiter

Der Anteil der Verluste durch Diebstähle seitens der Kunden, Mitarbeiter, Lieferanten und Servicekräfte beträgt rund 3,4 Milliarden Euro. Den Großteil davon verursachen mit 2,26 Mrd. Euro unehrliche Kunden. Die zweite Stelle im Diebstahlranking nehmen die Mitarbeiter mit rund 820 Mio. Euro ein und Servicekräfte entwenden Waren im Wert von ca. 300 Mio. Euro. Ein weiterer Posten der Inventurdifferenzen – 640 Mio. Euro – entsteht durch organisatorische Mängel wie falsche Produktauszeichnungen. Hinzu kommen Investitionen von jährlich rund 1,3 Milliarden Euro, das sind 0,3 Prozent vom Umsatz, in Präventions- und Sicherungsmaßnahmen, um seine Waren vor Diebstählen zu schützen. Insgesamt gehen dem Handel damit durch Inventurdifferenzen und Investitionen in Sicherheitsmaßnahmen rund 1,3 Prozent seines Umsatzes verloren.

Statistisch gesehen bedient sich jeder Deutsche jährlich an Waren im Wert von 27 Euro im Einzelhandel, ohne zu bezahlen. Auf den Lebensmittelhandel projiziert bedeutet dies, dass nach wie vor rund jeder 200. Einkaufswagen unbezahlt die Kasse passiert. Allein der daraus resultierende volkswirtschaftliche Schaden durch Mehrwertsteuerausfälle beläuft sich auf rund 460 Millionen Euro im Jahr.

Aus der EHI-Studie "Inventurdifferenzen 2017"

Aus der EHI-Studie “Inventurdifferenzen 2017”

Dramatischer Anstieg bei schwerem Ladendiebstahl

Die Zahl der einfachen Ladendiebstähle ist seit 1997 nahezu kontinuierlich gesunken, allerdings hat sich die der schweren Ladendiebstähle, bei denen Sicherheitsetiketten entfernt oder verschlossene Vitrinen aufgebrochen werden müssen, in den letzten neun Jahren fast verdreifacht. Die polizeiliche Kriminalstatistik mit einer Dunkelziffer von über 98 Prozent besitzt dabei nur eine eingeschränkte Aussagefähigkeit. Aus dem durchschnittlichen Schaden der angezeigten Diebstähle und dem tatsächlichen Schaden im Handel ergibt sich, dass jährlich rechnerisch rund 26 Millionen Ladendiebstähle mit je einem Warenwert von 83 Euro unentdeckt bleiben.

Aus der EHI-Studie "Inventurdifferenzen 2017"

Aus der EHI-Studie “Inventurdifferenzen 2017”

Die Erfahrungen der Händler zeigen, dass Diebstähle immer häufiger in organisierter Form durchgeführt werden. Die Täter gehen oft in Gruppen mit gezielter Aufgabenverteilung vor. Durch Diebesbanden entfällt nach EHI-Schätzungen wertmäßig rund ein Viertel aller Ladendiebstähle auf Bandendiebstähle und organisierte Kriminalität.

Diebstahlrenner
Am beliebtesten bei Dieben sind teure und leicht verstaubare Produkte oder Prestige-trächtige Markenartikel. Im LEH sind dies Parfüm, Kosmetik, Spirituosen, Rasierklingen, Tabakwaren. Der Textilhandel klagt in erster Linie über entwendete hochwertige Markenbekleidung, Accessoires, Lederjacken, oder Taschen. Und im Elektrohandel sind es Multimedia/Tonträger/Konsolenspiele, Smartphones und Zubehör sowie Speichermedien.

 

Datenbasis
An der aktuellen Untersuchung beteiligten sich 97 Unternehmen bzw. Vertriebsschienen mit insgesamt 23.511 Verkaufsstellen, die einen Gesamtumsatz von rund 85,6 Milliarden Euro erwirtschaftet haben. Die durchschnittliche Verkaufsfläche der beteiligten Geschäfte beträgt 985 qm.

 

Infografiken als Download: http://go.ehi.de/inv17-1

 


Kontakt
Frank Horst, Leiter Inventurdifferenzen + Sicherheit, EHI, Tel.: +49 (0)2 21/5 79 93-53, horst@ehi.org
Ute Holtmann, EHI, Leiterin Public Relations, Tel.: 02 21/5 79 93-42, holtmann@ehi.org

Herausgeber
EHI Retail Institute e. V., Spichernstraße 55, 50672 Köln, www.ehi.org, Tel.: +49 (0)2 21/5 79 93-0

Über das EHI
Das EHI Retail Institute ist ein Forschungs- und Beratungsinstitut für den Handel und seine Partner mit rund 80 Mitarbeitern. Sein internationales Netzwerk umfasst rund 800 Mitgliedsunternehmen aus Handel, Konsum- und Investitionsgüterindustrie sowie Dienstleister. Das EHI erhebt wichtige Kennzahlen für den stationären und den Onlinehandel, ermittelt Trends und erarbeitet Lösungen. Das Unternehmen wurde 1951 gegründet. Präsident ist Götz W. Werner, Geschäftsführer ist Michael Gerling. Die GS1 Germany ist eine Tochtergesellschaft des EHI und des Markenverbandes und koordiniert die Vergabe der Global Trading Item Number (GTIN, ehem. EAN) in Deutschland. In Kooperation mit dem EHI veranstaltet die Messe Düsseldorf die EuroShop, die weltweit führende Investitionsgütermesse für den Handel, die EuroCIS, wo neueste Produkte, Lösungen und Trends der IT- und Sicherheitstechnik vorgestellt werden sowie die C-star für den asiatischen Handel in Shanghai.


Kommentieren Sie diesen Artikel

Ähnliche Meldungen

15.03.2018 Verluste vermeiden

Gestohlen, verbummelt, kaputt – die Ursachen für Inventurdifferenzen sind vielfältig. Im Jahr 2017 haben sich die Inventurdifferenzen im deutschen Einzelhandel auf rund 4 Mrd. Euro summiert.

01.02.2018 Save the Dates

Besuchen Sie das EHI vom 27.02. bis 01.03. auf der EuroCIS 2018, Stand H10/F22 / Schon vor ihrem Start am 27. Februar schreibt die diesjährige EuroCIS Rekordzahlen. Mehr als 13.000 m2

25.01.2018 Die Uhr tickt

Aktuell sind in vielen Handelsunternehmen noch ISDN-Anschlüsse für die Aufschaltung von Alarm- oder Brandmeldeanlagen im Einsatz. Jetzt wird es allerdings höchste Zeit auf IP-fähige

03.08.2017 Ladendiebstahl trifft uns alle

Ladendiebe verursachen im Handel jährlich einen Schaden in Milliardenhöhe. Doch nicht nur Händlern macht die Kriminalität zu schaffen. Jeder Warendiebstahl geht auch zulasten der

03.08.2017 Langfinger lieben Leergut

Nicht nur im Laden treiben listige Langfinger ihr Unwesen, auch auf Außenflächen bietet sich Dieben lukrative Beute – z. B. in Form von Leergut. Zäune sind dabei kein Hindernis. Doch

01.06.2017 Datenschutz – wichtig für den Handel

Bereits seit dem vergangenen Jahr gelten einheitliche Datenschutzregeln in Europa, die Unternehmen insbesondere aufgrund der Europäischen Datenschutzgrundverordnung (EU-DSGVO) bis zum 25. Mai 2018

06.04.2017 Qualitätsoffensive für die Warenbewachung

Nach wie vor sieht sich der Einzelhandel erheblichen Inventurdifferenzen gegenüber, im letzten Jahr lag der Verlust hier bei 4 Milliarden Euro. Nach Schätzungen von Handelsexperten gehen dabei

12.07.2016 Ladendiebstähle zunehmend professionell

Die Inventurdifferenzen im Handel sind im vergangenen Jahr auf 4 Milliarden Euro gestiegen. Mit 55 Prozent haben weiterhin Ladendiebstähle den größten Anteil daran. Das zeigt die aktuelle

28.01.2016 EHI-Lounge: Omnichannel und IT auf der EuroCIS

Besuchen Sie das EHI vom 23.02. bis 25.02.2016 auf der EuroCIS 2016, Stand H10/F22 / Die EuroCIS – Europas führende Fachmesse für Informationstechnologie und Sicherheit im Handel – lädt vom

31.07.2015 Self-Checkout Initiative

Self-Checkout - das in anderen europäischen Ländern bereits deutlich verbreitetere und erfolgreichere System erhält nun auch hierzulande Einzug in den Handel. Zur Freunde der Kunden, denn sie

31.07.2015 Diebstahl als Kavaliersdelikt?

Bußgeld bei Ladendiebstahl macht aus einer Straftat eine Ordnungswidrigkeit Ladendiebstahl ist keine Bagatelle und verursacht im Handel jährlich mehrere Milliarden Euro Schaden. Die überlasteten

09.02.2015 Messen - warum sie unverzichtbar sind

Auch wenn viele Experten schon deren Untergang wähnten, gibt es äußerst erfolgreiche Messen. Denn der direkte Kontakt behält trotz Internet seine Bedeutung … Die Messewirtschaft zählt