Sven Althaus

Public RelationsTel:+49 221 57993-870
E-Mail:althaus@ehi.org Kontaktformular
25.04.2019

Retail neu denken

E-Commerce Informationstechnologie Ladenplanung + Einrichtung #Multichannel #Omnichannel-Handel

Bei bonprix sorgen digital assistierte Prozesse für ein Einkaufserlebnis der besonderen Art. Mit dem neuen Format „fashion connect“, das im Februar als Pilot Store in Hamburg an den Start ging, will der Omnichannel-Händler die Zukunft des stationären Handels mitgestalten. Fünf Fragen an Daniel Füchtenschnieder, Geschäftsführer der bonprix Retail GmbH.

 

Herr Füchtenschnieder, welche strategischen Überlegungen stehen hinter dem bonprix-Konzept „fashion connect“?

Daniel Füchtenschnieder (Foto: bonprix)

Daniel Füchtenschnieder (Foto: bonprix)

Füchtenschnieder: Wir wollten das Thema Retail komplett neu denken. Denn trotz steigender E-Commerce-Anteile geht die Kundin nach wie vor gerne zum Shopping in die Innenstädte. Dreiviertel der Fashionumsätze werden immer noch im stationären Handel erzielt. Allerdings trüben einige kritische Punkte wie beispielsweise lange Schlangen an Umkleiden oder Kassen das Einkaufserlebnis. Wir haben uns also gemeinsam mit der Otto Group Gedanken gemacht, wie wir die Digitalisierung und unsere Expertise nutzen können, um Schwachpunkte im Einzelhandel zu beheben und unseren Kundinnen die Marke bonprix auch stationär mit einem tollen Shopping-Erlebnis näher zu bringen.

Wie lange dauerte die Konzeptions- und Testphase?

Füchtenschnieder: Wir haben uns in einem Zeitraum von zwei Jahren mit einem interdisziplinären Team aus den unterschiedlichsten Fachrichtungen intensiv ausgetauscht und so das Konzept entwickelt und getestet. Im Mittelpunkt standen dabei immer die Bedürfnisse und Wünsche der Kundin.

Mit welchem Ergebnis?

Füchtenschnieder: Das Ergebnis ist das radikal Kundinnen-zentrierte, digital assistierte und lernfähige Retail-Konzept „fashion connect“. Es verbindet konsequent die Vorteile von Online und Offline und bietet mit technologischen Innovationen einen echten Mehrwert beim Shoppen. Mit „fashion connect“ möchten wir die Zukunft des stationären Einzelhandels mitgestalten.

Wie sind die ersten Erfahrungen nach der Eröffnung des Hamburger Pilot Stores? Wird das Konzept von den Kundinnen angenommen?

Füchtenschnieder: Die Resonanz ist sehr positiv – nicht nur von den Kundinnen, sondern auch von Branchenkennern, Retail-Experten und Medien. Insgesamt decken sich die ersten Rückmeldungen mit unseren Erfahrungen aus der Testphase: Viele Kundinnen haben Spaß an dieser neuen Art des Shoppens uns insbesondere der Komfort des Kabinenerlebnisses wird immer wieder als Highlight genannt.

Was sind die ersten Learnings?

Füchtenschnieder: Die Kundinnen wollten die Artikelpreise auch im Fitting Room auf dem Screen sehen. Das haben wir veranlasst. Und es gibt jetzt einen „Welcome Desk“, um die Kundinnen noch mehr „abzuholen“ bei ihrer möglicherweise ersten Begegnung mit unserem neuartigen Konzept. Die Anregungen der Kundinnen sind für uns und die Weiterentwicklung des Pilot Stores äußerst wertvoll.

Wie geht es weiter? Welche neuen Technologien sollen künftig im Store getestet werden?

Füchtenschnieder: Für bonprix als großen Onlinehändler sind vor allem die Multichannel-Effekte spannend. Der Store ist ein zusätzlicher Touchpoint in der gesamten Customer Journey unserer Kundin. Wir verabschieden uns von einer separaten Kanalperspektive und werden das Omnichannel-Potential weiter ausloten. Unter anderem sind im Store neue Features wie der verstärkte Einsatz digitaler Marketingmaßnahmen, personalisierte Produktvorschläge, automatischer Check-In und ein sukzessiver Ausbau der Zahlungsmöglichkeiten geplant. Wir befinden uns auf einer spannenden Reise hin zum Fully-Connected-Retail und diese Reise hat gerade erst begonnen.

 

Auf den EHI Omnichannel Days ’19 am 14./15. Mai 2019 in Köln erfahren Sie mehr über das Omnichannel-Konzept von bonprix und weitere Insights von innovativen Händlern wie Adler Modemärkte, Cyberport, deinTresor.de/Hartmann Tresore, Ganni A/S, Hellweg, Hornbach Baumarkt, internetstores/fahrrad.de, Lodenfrey, Otto Group, Puma Europe, QVC und real,- Digital.


Ähnliche Meldungen

04.10.2019 Lebensmittel auf der Luxusmeile

Ob für schnelle Besorgungen oder den großen Wochenendeinkauf – die neuen Metropolfilialen von Lidl in Frankfurt und jetzt auch auf der Düsseldorfer Kö sind dank platzsparender, moderner und

04.10.2019 Disruptiv wie Deton

Die wachsende Rohstoffknappheit fordert auch im Einzelhandel ein Umdenken. Im Ladenbau des Handels rückt die Nutzung nachhaltiger Baumaterialien zunehmend in den Fokus. Designer und Ingenieur

12.09.2019 Wärmer und weitläufiger

Mit viel Holz, durchgängig hellen Farben in Verbindung mit reichlich Tageslicht und einer großzügigen Raumaufteilung sorgt das neue Ladenbaukonzept von H&M für mehr Wohlfühlatmosphäre

06.09.2019 Lebensmittel im Loft

Frisch gerösteter Kaffee, Feinkost, exklusive Weine und mehr kommen bei Edeka Kunzler in Saarwellingen aus unmittelbarer Umgebung. Den starken Bezug zur Region hat der Edekaner auch auf sein

06.09.2019 Third Place

Seit der Online-Handel den stationären Flächen zusetzt, wollen Händler ihre Stores zu sogenannten dritten Orten machen, wo Kunden und Gäste ihre Freizeit verbringen und Familie und Freunde

06.09.2019 Trainieren mit den Großen

Sportikonen wie Antoine Griezmann oder Lewis Hamilton sind als Trainingspartner für die meisten Menschen eigentlich unzugänglich. Im neuen Puma Flagship Store in New York, der mit einem breiten

29.08.2019 Expansion im Mini-Format

In Zeiten dichter werdender Städte und teurerer Mieten nutzt der Lebensmitteleinzelhandel kleine Flächen und neue Konzepte. Das Ziel: Großer Flächenertrag und Profilierung, die zum Standort

29.08.2019 Spacig in Tokio

Spiegelnde Edelstahl-Regale, goldene Lamellenwände und der Fußboden aus Alufolie: Das italienische Fashion-Label Golden Goose setzt im neuen Tokioter Flagshipstore auf weltentrücktes Interior für

29.08.2019 24/7 regional, frisch und bio

Der neue Concept Store von Real, Emmas Enkel, macht auf 45 qm in der Stuttgarter Innenstadt Produkte des täglichen Lebens vollautomatisch und 24/7 verfügbar. Die Arbeit hinter den Kulissen ist

22.08.2019 Vorteil im Verbund

Ein attraktiver Auftritt hilft stationären Händlern sich gegen die E-Commerce-Konkurrenz zu behaupten. Vorteile haben Händler einer Verbundgruppe: Sie können Services nutzen und müssen bei

22.08.2019 Saucen-Stars als Stand-alone

Saucen, Öl und Essig bekommen ihre eigene Bühne. Die Feinkostmarke Gepp’s eröffnete drei neue Stores, in denen sie die alleinige Hauptrolle spielen. Auf kleiner Fläche erhalten die

22.08.2019 Vielfalt auf der Fläche

Ein bisschen Concept-Store, ein bisschen Lounge und auf jeden Fall Erlebnis – das sind die Zutaten, mit denen sich das Start-up Brickspaces in den stationären Handel wagt. In seinem „Laden“

15.08.2019 Kompostierbare Mannequins

Konventionelle Schaufensterpuppen sind nicht sehr umweltfreundlich und der Abbau dauert viele Jahrzehnte. Nachhaltige Alternativen gibt es mittlerweile einige: z. B. eine vollständig kompostierbare

15.08.2019 Omnichannel im Schuhgeschäft

Ein umfassendes Omnichannel-Konzept bietet Deichmann im neueröffneten Flagshipstore in München, dem bislang größten Store des Schuheinzelhändlers in Deutschland. In einer

15.08.2019 Ein guter Store hat Zukunft

Ein gut gemachter Store hat den Kunden im Blick, stärkt die Marke und überrascht. Volker Dick, Head of Store Concept bei C&A, erklärt, wie sein Unternehmen diese Strategie für sein neues