Ute Holtmann

Leiterin Public RelationsTel:+49 221 57993-42
E-Mail:holtmann@ehi.org Kontaktformular
16.07.2020

Schutz vor Cyberattacken im LEH

Alle Themen #B3S #Cybersicherheit #Lebensmittelhandel

Cyberangriffe sind nie gut, in bestimmten Branchen können sie aber gefährliche Auswirkungen haben – z.B. im Lebensmittelhandel. Bislang gäbe es keine „ernsthaften“ Hacker-Angriffe, erklärt Andreas Thimm von der Rewe und Leiter des entsprechenden Branchenarbeitskreises und empfiehlt den Sicherheitsstandard B3S. Deren zweite Version wurde nun genehmigt und steht der Branche zur Verfügung.

Der Branchen-eigene Standard zur weiteren Verbesserung der Cybersicherheit in der Lebensmittelbranche ist genehmigt. Die zweite Version des Standards namens „B3S“ wurde gerade von Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik (BSI) zugelassen. „Die Diskussion um den brancheneigenen Sicherheitsstandard hat in den letzten Jahren auf allen Managementebenen mehr Aufmerksamkeit für Cybersicherheit gebracht. Maßnahmen zur Verbesserung der IT-Sicherheit können sehr aufwändig sein und es ist gut, wenn die tatsächlichen Gefahren eingeschätzt werden können. Der B3S hilft dabei, den Aufwand für Maßnahmen zur Erhöhung der Cybersicherheit überschaubar zu halten, weil nicht Luxus-Lösungen gefordert werden, sondern pragmatische Maßnahmen im Vordergrund stehen.“, erklärt Andreas Thimm, CISO, REWE Group und Leiter Branchenarbeitskreis Lebensmittelhandel (BAK) im UP KRITIS. Der Standard wurde von den führenden Unternehmen des Lebensmittelhandels in Kooperation mit dem EHI im Branchenarbeitskreis Lebensmittelhandel entwickelt. Die Händler können Ihre Cybersicherheit nach diesem Standard erhöhen und erfüllen damit die Anforderungen des IT-Sicherheitsgesetzes.

Lebenswichtige Adern

Zum Hintergrund: „Mit der rasanten Entwicklung der Informationstechnik entstehen in fast allen Bereichen des Alltags neue IT-Anwendungen – und damit auch immer neue Sicherheitslücken. Je abhängiger der Mensch von der Informationstechnik wird, desto mehr stellt sich die Frage nach deren Sicherheit“, erklärt das Bundesamt für Sicherheit und Informationstechnik (BSI). IT-Infrastrukturen seien zu lebenswichtigen Adern für unseren Staat, die Gesellschaft und die Wirtschaft geworden und Ausfälle dieser Systeme könnten bedrohlich sein und existenzielle Folgen haben.

Versorgungsaufgabe

Deshalb existiert seit 1998 das IT-Sicherheitsgesetzt, dass sogenannte kritische Infrastrukturen (KRITIS) verpflichtet, ihre IT nach dem Stand der Technik angemessen abzusichern und diese mindestens alle zwei Jahre überprüfen zu lassen. Zu den KRITIS gehört aufgrund seiner wichtigen Versorgungsaufgabe insbesondere der Lebensmittehandel. Stellvertretend haben einige Vertreter des Lebensmittelhandels in Zusammenarbeit mit dem BSI, anderen Behörden und dem EHI im Branchenarbeitskreis Lebensmittelhandel einen branchenspezifischen Sicherheitsstandard (B3S) entwickelt. Der Standard enthält Rahmenanforderungen zur Umsetzung von IT-Sicherheitsmaßnahmen, die sich an ISO/IEC 27001 orientieren. Er kann als Grundlage für die aktuell turnusgemäß anstehende Nachweiserbringung nach § 8a (3) BSIG verwendet werden und auch Unternehmen, die keine gesetzlichen Pflichten erfüllen müssen, als Leitfaden zur Steigerung der eigenen IT-Sicherheit dienen. Dieser unterliegt alle zwei Jahre einer Prüfung durch den BSI und ist nun genehmigt worden.

Kaum Attacken im LEH

Der filialisierte Lebensmittehandel verzeichnet keine nennenswerten Attacken. „Die Lage hat sich in der jüngsten Vergangenheit nicht spürbar verändert. Phishing-Versuche haben etwas zugenommen, „ernstere“ Angriffe konnten wir aber nicht in verstärktem Umfang feststellen. Möglicherweise konzentrieren sich Cyberkriminelle stärker auf kleinere Unternehmen, da Sie hier oft leichteres Spiel haben“, so der Arbeitskreisleiter Thimm. Für die Zukunft soll der B3S zu einer Checkliste weiterentwickelt werden. „Dies führt im Erfolgsfall dazu, dass Händler anhand des B3S recht schnell eigene Konzepte entwickeln oder prüfen und dann auch mit überschaubarem Aufwand umsetzen können.“

Unternehmen können den Standard kostenpflichtig erwerben. Die Einnahmen aus dem Verkauf des Dokumentes werden zur Weiterentwicklung des Standards durch die Handelsbranche genutzt.

Kontakt: Cetin Acar, EHI, acar@ehi.org, 0221-57993-12


Ähnliche Meldungen

08.04.2021 Weg mit Einweg-Plastik

Interview mit Sonia Grimminger vom Umweltbundesamt // Einweg-Plastik wird verboten: Der Bundestag und Bundesrat haben der Verordnung zugestimmt. Sie soll am 3. Juli 2021 in Kraft treten. Was sind

25.03.2021 Handel braucht Perspektive

Einmal mehr kann das Land dem Lebensmittelhandel und seinen Zulieferern dankbar sein. Seit nun fast einem Jahr ist die Versorgung der Bevölkerung auf höchstem Niveau sichergestellt. Abgesehen von

23.03.2021 Retail Innovations Stream: Blick hinter die Kulissen

Möchten Sie wissen, wie es hinter die Kulissen des EHI Retail Innovation Streams aussah? Wir haben eine kurze Bilderstrecke für Sie

23.03.2021 Retail Innovations

Technologie-Innovationen für den Handel bei den EHI Innovation Days 2021 // Am dritten Tag der EHI Innovation Days zeigte sich die ganze Bandbreite der neuesten technologischen Entwicklungen im

25.02.2021 Breuninger: Klage auf Ladenöffnung

Interview mit Christian Witt, Director Corporate Communications, Breuninger // Breuninger hat in sechs Bundesländern Eilanträge für die Öffnung seiner Filialen oder Entschädigung eingereicht?

16.02.2021 Plötzlich Lockdown

Interview mit Christoph Saalmann, Senior Sales Executive, REFLEXIS, Now part of Zebra Technologies // Wie erreicht ihr in Pandemie Zeiten eure Kunden? Welche Formate haben sich als erfolgreich

04.02.2021 Booster für den Onlinehandel

Mit einem nahezu verdoppelten Marktwachstum gehört der Onlinehandel klar zu den Gewinnern der Corona-Pandemie. Durch das starke Wachstum war 2020 auch die Handelslogistik noch stärker gefordert.

28.01.2021 Auf Berg- und Talfahrt durch den Wandel

3 Fragen an Olaf Hohmann, EHI-Experte für Handelsgastronomie // Die Lockdowns in Deutschland haben die Gastronomiebranche im Jahr 2020 extrem hart getroffen. Wie ist die Lage in der Gastronomie

21.01.2021 Sicherheit steigern & Stromverbrauch senken

In welcher Form hat Corona den Ladenbau im Handel 2020 geprägt? Was wird davon auch nächstes Jahr relevant sein? Horbert: Der Einkauf im Handel stand im letzten Jahr ganz im Zeichen von Social

21.01.2021 Dynamik der Digitalisierung

Die Digitalisierung beschäftigt alle Bereiche des Handels und hat im Corona-Jahr weiter stark an Dynamik gewonnen. Auch 2021 wird es mit Vollgas weitergehen. Welche Technologien die Handelswelt

14.01.2021 Kostendruck durch Corona

Wir haben unsere Expertinnen für Handelsimmobilien und Expansion, Lena Knopf und Kristina Pors, gefragt, wie sich die Mietverhältnisse und das Expansionsverhalten im Handel dieses Jahr entwickeln

14.01.2021 Personal im Handel: Flexibel & agil

Wir haben unsere Expertinnen für Personal im Handel, Vanessa Tuncer und Ulrike Witt, gefragt, welche Entwicklungen sich im Bereich Handelspersonal im vergangenen Jahr hervorgetan haben und wie es in

16.12.2020 Blick auf das Handelsjahr 2020

Liebe Freunde und Förderer des EHI, am vergangenen Montag haben wir unsere Jahresprognose für den Einzelhandelsumsatz 2020 einkassiert. Elf Öffnungstage gestrichen, und das im wichtigsten Monat

19.11.2020 Chinas Retail-Highlights

Während Europas Einzelhandel noch unter den Einschränkungen durch Covid-19 ächzt, kehrt in Chinas Alltag langsam wieder Normalität ein. Auch der Handel nimmt wieder Fahrt auf. So konnte sich

19.11.2020 Energie & Nachhaltigkeit

Dr. Angelus Bernreuther, Leiter institutionelle Investoren und Immobilienwirtschaft, Kaufland // Was ist Ihre Aufgabe bei Kaufland und warum beschäftigen Sie sich u. a. mit nachhaltigen