Ute Holtmann

Leiterin Public RelationsTel:+49 221 57993-42
E-Mail:holtmann@ehi.org Kontaktformular
30.04.2020

Trennwände statt Displays

Alle Themen #Corona #Schutzmaßnahmen

Claudia Rivinius, Marketingleiterin der STI Group im Gespräch mit der EHI-Newsletter-Redaktion //

Wie Kreativität und neue Denkansätze zu praktikablen Produktlösungen im Handel, im Lager oder auch beim Besuch der Oma führen, berichtet Claudia Rivinius, STI Group. Nicht nur rechtliche Herausforderungen sind dabei zu berücksichtigen …

Der Verpackungs- und Displayhersteller STI Group hat seine Produktion an die besonderen Bedürfnisse des Marktes in der Coronazeit angepasst. Wie genau sieht das aus?

Claudia Rivinius: In der aktuellen Situation nutzen wir unser Know-how, um die Infektions-Gefährdung im Alltag und am Arbeitsplatz zu reduzieren. Uns ist es dabei wichtig, pragmatische Lösungen zu entwickeln, die sich einfach und schnell umsetzen lassen.

Quelle: STI

Quelle: STI

Überall dort, wo Menschen eng zusammenarbeiten, helfen z. B. Trennwände aus Wellpappe, den geforderten Mindestabstand zu wahren. Sei es in der Produktion, im Handel oder im Großraumbüro. Mit Durchblick und passenden Features für alle möglichen Anwendungsbereiche sind die flexiblen Trennwände schnell verfügbar und können bei Bedarf individuell angepasst werden.

Wo Abstände nicht eingehalten werden können, kommt unser CE-geprüfter Gesichtsschutz mit transparentem Schild zum Einsatz. Das Visier der PSA Risikoklasse 1 deckt das Gesicht großflächig ab und schützt Mund, Augen und Nase komfortabel vor Flüssigkeitsspritzern. Für den kurzzeitigen Einsatz im Handel haben wir zudem kostengünstige Behelfs Mund-Nasen-Masken aus Karton entwickelt, außerdem ein Karton-Visier mit Sichtfenster.

In welchen Branchen und Bereichen kommen die Lösungen zum Einsatz?

Quelle: STI Group

Quelle: STI Group

Claudia Rivinius: Die Trennwände sind sehr wandelbar und optimal geeignet für Büro- oder Produktionsarbeitsplätze, aber auch für Friseursalons, Wartezonen, Catering-Bereiche im Handel oder die Gastronomie. Für Tankstellen, Kioske und kleinere Verkaufsstellen haben wir beispielsweise Spuckschutz-Aufsteller im Programm.

Die Gesichtsschutz-Varianten sind für unterschiedliche Einsatzbereiche konzipiert. Der CE-geprüfte Gesichtsschutz mit Visier der PSA Risikoklasse 1 wird in Großbritannien beispielsweise vom National Health Service eingesetzt. Hier in Deutschland haben vor allem Produktionsbetriebe großes Interesse, aber auch Konfektionäre und Logistikdienstleister sowie Handelsunternehmen für Mitarbeiter im direkten Kundenkontakt oder in der Verräumung. Das Visier ist die perfekte Alternative zur Mund-Nasen-Maske, da es bequemer zu tragen ist, das komplette Gesicht sichtbar ist und der Mitarbeiter besser Luft bekommt.

Auch die STI Group schützt mit diesem Visier ihre Mitarbeiter*innen bei Tätigkeiten, wo Abstände nicht eingehalten werden können und Trennwände keinen Sinn machen. Die Karton-Varianten sind eine einfache und kostengünstige Lösung, um sein Umfeld z.B. beim Einkauf oder dem Besuch bei der Oma zu schützen.

Was sind die größten Herausforderungen dabei?

Claudia Rivinius: Rechtliche Aspekte sind natürlich eine Herausforderung: wie darf ein neues Produkt heißen, welche Eigenschaften muss es mitbringen und welche Zertifikate benötigt es? Und wie schnell können wir derzeit stark nachgefragtes Material bekommen und produzieren? So sind beispielsweise die Trennwände mit Sichtfenster entstanden, denn Acryl ist nicht nur teuer, sondern aktuell auch extrem schwierig verfügbar.
Doch diese Aspekte kommen durchaus auch bei „normalen“ Kundenprojekten vor. Für uns ist die größere Herausforderung tatsächlich gerade, Massenprodukte statt individueller Lösungen zu entwickeln. Denn normalerweise sind unsere Verpackungen und Displays maßgeschneidert auf das Produkt, seine Logistik und die Zielgruppe. Jetzt entwickeln wir allgemein nutzbare Produkte, die wir bei Bedarf individualisieren. Diese andere Perspektive ist für uns im ersten Schritt eine Herausforderung gewesen, inspiriert uns aber zu ganz neuen Denkansätzen und Arbeitsweisen.

Wie reagieren Ihre Kunden darauf, wie kommt das an?

Quelle: STI Group

Quelle: STI Group

Claudia Rivinius: Unsere Kunden sind sehr dankbar dafür, dass wir ihnen mit der neuen Produktrange bei einem Teil ihrer aktuellen Herausforderungen helfen können. Lebensmittel-Produzenten sind ebenso begeistert wie Co-Packer, dass wir ihre Produktions- oder Packstraßen mit einfachen Wellpapp-Trennwänden ausstatten. So können sie rechtlichen Vorgaben von Abstand und Infektionsschutz genügen und die Mitarbeiter*innen freuen sich über das pragmatische Vorgehen und die Erhöhung der persönlichen Sicherheit. Gleiches gilt für die Visiere, die wir schnell verfügbar in Europa produzieren und die nicht nur im medizinischen Bereich eine große Entlastung für die Mitarbeiter darstellen.


Ähnliche Meldungen

17.06.2021 New Work im Handel: Pflicht oder Kür?

Interview mit Thomas Klein, Leiter Personal und Organisation bei Schuh und Sport Mücke. Die Mücke Gruppe ist ein mittelständisches Unternehmen mit rund 750 Beschäftigten und 17 Filialen. EHI:

27.05.2021 Ein ausgezeichnetes Konzept

Für den Convenience-Store Teo erhielt Tegut im Frühjahr  den reta-Award. Was ist das Besondere an dem smarten Store und wie funktioniert der Shop technisch? Dazu haben wir Verena Kindinger,

08.04.2021 Weg mit Einweg-Plastik

Interview mit Sonia Grimminger vom Umweltbundesamt // Einweg-Plastik wird verboten: Der Bundestag und Bundesrat haben der Verordnung zugestimmt. Sie soll am 3. Juli 2021 in Kraft treten. Was sind

25.03.2021 Handel braucht Perspektive

Einmal mehr kann das Land dem Lebensmittelhandel und seinen Zulieferern dankbar sein. Seit nun fast einem Jahr ist die Versorgung der Bevölkerung auf höchstem Niveau sichergestellt. Abgesehen von

23.03.2021 Retail Innovations Stream: Blick hinter die Kulissen

Möchten Sie wissen, wie es hinter die Kulissen des EHI Retail Innovation Streams aussah? Wir haben eine kurze Bilderstrecke für Sie

23.03.2021 Retail Innovations

Technologie-Innovationen für den Handel bei den EHI Innovation Days 2021 // Am dritten Tag der EHI Innovation Days zeigte sich die ganze Bandbreite der neuesten technologischen Entwicklungen im

25.02.2021 Breuninger: Klage auf Ladenöffnung

Interview mit Christian Witt, Director Corporate Communications, Breuninger // Breuninger hat in sechs Bundesländern Eilanträge für die Öffnung seiner Filialen oder Entschädigung eingereicht?

16.02.2021 Plötzlich Lockdown

Interview mit Christoph Saalmann, Senior Sales Executive, REFLEXIS, Now part of Zebra Technologies // Wie erreicht ihr in Pandemie Zeiten eure Kunden? Welche Formate haben sich als erfolgreich

04.02.2021 Booster für den Onlinehandel

Mit einem nahezu verdoppelten Marktwachstum gehört der Onlinehandel klar zu den Gewinnern der Corona-Pandemie. Durch das starke Wachstum war 2020 auch die Handelslogistik noch stärker gefordert.

28.01.2021 Auf Berg- und Talfahrt durch den Wandel

3 Fragen an Olaf Hohmann, EHI-Experte für Handelsgastronomie // Die Lockdowns in Deutschland haben die Gastronomiebranche im Jahr 2020 extrem hart getroffen. Wie ist die Lage in der Gastronomie

21.01.2021 Sicherheit steigern & Stromverbrauch senken

In welcher Form hat Corona den Ladenbau im Handel 2020 geprägt? Was wird davon auch nächstes Jahr relevant sein? Horbert: Der Einkauf im Handel stand im letzten Jahr ganz im Zeichen von Social

21.01.2021 Dynamik der Digitalisierung

Die Digitalisierung beschäftigt alle Bereiche des Handels und hat im Corona-Jahr weiter stark an Dynamik gewonnen. Auch 2021 wird es mit Vollgas weitergehen. Welche Technologien die Handelswelt

14.01.2021 Kostendruck durch Corona

Wir haben unsere Expertinnen für Handelsimmobilien und Expansion, Lena Knopf und Kristina Pors, gefragt, wie sich die Mietverhältnisse und das Expansionsverhalten im Handel dieses Jahr entwickeln

14.01.2021 Personal im Handel: Flexibel & agil

Wir haben unsere Expertinnen für Personal im Handel, Vanessa Tuncer und Ulrike Witt, gefragt, welche Entwicklungen sich im Bereich Handelspersonal im vergangenen Jahr hervorgetan haben und wie es in

16.12.2020 Blick auf das Handelsjahr 2020

Liebe Freunde und Förderer des EHI, am vergangenen Montag haben wir unsere Jahresprognose für den Einzelhandelsumsatz 2020 einkassiert. Elf Öffnungstage gestrichen, und das im wichtigsten Monat