Ute Holtmann

Leiterin Public RelationsTel:+49 221 57993-42
E-Mail:holtmann@ehi.org Kontaktformular
08.03.2018

Wandelbar und kundenorientiert

Kongresse Logistik #Interview #Logistik #Online- und Versandhandel

Bild: Otto

Lennart Kirstein (Bild: Otto)

Interview mit Lennart Kirstein, Supply Chain-Manager Otto /

Aktuell ist Flexibilität in der Handelslogistik gefordert. Auch die Otto Group hat sich auf dem Weg vom Versandhändler zum Plattformanbieter mit neuen Strategien auseinandergesetzt. Wie der Händler den Prozess umsetzt und den Kunden dabei im Blick behält, erklärt Lennart Kirstein, Supply Chain-Manager bei Otto.

Welche aktuellen Veränderungen am Retail-Markt beeinflussen die Handelslogistik bei Otto am stärksten?

Neben den allgemeinen Themen wie z.B. der Frachtraumknappheit, ist für Otto insbesondere der Wandel vom klassischen Versandhändler zur Plattform eine wesentliche Veränderung. Das Marktplatzmodell respektive die Plattformökonomie stellt einen Paradigmenwechsel dar, der sich auf alle Beteiligte vom Kunden, Plattformbetreiber bis hin zu den Lieferanten bzw. Dienstleister erstreckt.

In welcher Hinsicht verändern sich dadurch die Herausforderungen an die Logistik in der Otto Group bzw. welche Herausforderungen sind neu?

Otto investiert in die Umsetzung seiner Plattformstrategie und arbeitet gleichzeitig an einer Stabilität seiner hohen Service-Level-Ziele. Zu schnelles Wachstum birgt die Herausforderung seine Logistik sehr kurzfristig den Anforderungen anzupassen. Zudem erfordert der stetige Wandel eine Vorstellung, in welcher Form und in welchem Umfang eine zentrale/dezentrale Lagerstandortstrategie sinnvoll sein kann. Auch die Identifikation der richtigen Beschaffungskanäle im Hinblick auf die Serviceleistung zum Endkunden, nehmen zu.

In welchen weiteren Bereichen der Otto-Logistik sehen Sie vor dem Hintergrund des zunehmenden E-Commerce noch Optimierungspotentiale?

Primär sehe ich bei der Kombination von verschieden Beschaffungsmodellen Potentiale. Unsere Kunden möchten die Ware sofort, ohne Zusatzkosten und am liebsten zum Wunschtermin haben – dies gilt es logistisch zu ermöglichen. Eine optimierte Lieferkette gepaart mit einer intelligenten Bestandsführung gilt es technisch miteinander zu verknüpfen. Dies wird uns nur gelingen, wenn wir eine gesunde Balance von Automatisierung, Transparenz und menschlicher Steuerung sicherstellen werden können.

Mehr über die Herausforderungen der bedarfsgerechten Bestandsplanung im Online-Handel bei Otto auf dem Handelslogistikkongress (LOG) 2018 vom 18. bis 19. April in Köln.


Ähnliche Meldungen

12.09.2019 Eine Paketstation für alle Lieferanten

Im Shopping-Center Lago in Konstanz kann man Ware unabhängig von Tageszeiten und Lieferdienst in den Paketschrank liefern lassen. Die Services erleichtern die Zustellung von Online-Einkäufen -

11.07.2019 Wenn das Regal Ware bestellt

Dem Handel bietet die IoT-Technologie vielfältige Möglichkeiten. So lassen sich u. a. Prozesse im Store vereinfachen und automatisieren. Beispielsweise könnten die Warenregale Artikel

28.06.2019 Roboter in der Kühlzone

Im Rewe Fulfillment-Center Scarlett One bringt ein Shuttle die Ware zum Kommissionierer, bei der Edeka-Regionalgesellschaft Minden-Hannover schaffen nun 9 Lagerstandorte das Pensum von 16 –

07.02.2019 Schnell, sparsam, sauber

Interview mit Stephan Wohler, Vorstand IT und Logistik bei Edeka Minden-Hannover / Welche Maßnahmen führt die Edeka Minden-Hannover zur Optimierung von Transportkosten im eigenen Fuhrpark

29.11.2018 Nachhaltig auf Achse

Weniger Verpackungsmüll, Energieoptimierung in den Logistikzentren und Ladesäulen für Elektro-Fahrzeuge – das sind nur einige von vielen Nachhaltigkeits-Projekten, durch die Aldi Süd

23.11.2018 Digitale Dörfer

Noch schnell in den Supermarkt um die Ecke – für manche Dorfbewohner schwer vorstellbar, denn im ländlichen Raum gibt es immer größere Versorgungslücken. Das „Digitale Dorf“ in Bayern

15.11.2018 Engagement für Energieeffizienz

Drei Fragen an Christiane Scharnagl, Sustainability Manager, Ikea / Im Rahmen seiner Nachhaltigkeitsstrategie „People & Planet Positive“ engagiert sich Ikea für eine Verkehrswende. Was

25.10.2018 Digitale Nähe

EHI-Experten diskutierten die Perspektiven von Logistik, Fulfillment und E-Commerce Hierzu einige aktuelle Thesen: Die Technologie treibt den E-Commerce vor sich her Es wird in der Branche häufig

28.09.2018 Die letzte Meile

Starkes Verkehrsaufkommen sowie hohe Schadstoffbelastungen in Städten machen die Belieferung auf der „letzten Meile“ zu einer echten Herausforderung. Zur Problemlösung existieren bereits

31.08.2018 Auf dem schnellsten Weg

Bis zu 3.000 Getränke-Bestellungen bringt das Münsteraner Start-up Flaschenpost pro Tag zu seinen Kunden – und das garantiert innerhalb von 120 Minuten. Wie kann das funktionieren? Das

12.07.2018 Same-Day in China

Dichter Verkehr ist in Chinas Großstädten normal. Dennoch finden die Chinesen stets Wege, um schnell zu liefern – sogar Same-Day ist kein Problem. Auf der C-star 2018 erklärt Prof. Dr. Helmut

05.07.2018 Metro macht Multichannel

Metro überrascht nach seiner Modernisierung mit einem neuen Marktkonzept in Düsseldorf, das insbesondere Kunden aus der Gastronomie alles bieten soll, was sie brauchen – und zwar auf allen

28.06.2018 Schlüssel im Smartphone

Sein Paket erhalten, ohne zu Hause zu sein – für Amazon-Kunden in den USA ist das bereits Realität. Ein smartes Türschloss entriegelt die Tür aus der Ferne. Auch für den Handel birgt die

29.03.2018 Wenn Rewe zweimal klingelt

Seit sieben Jahren kommt Rewe bis an die Haustür seiner Kunden und erreicht mit seinem Lieferservice mittlerweile 40 Prozent der deutschen Haushalte. Dabei ist eine gut funktionierende Supply

27.03.2018 Deutsche Drogerie für China

Since about one year the biggest German drugstore chain is selling its products on Tmall. The experiences are encouraging. Chinese customers love promotions, says Christoph Werner, Marketing &